Eisbären holen 4. DNHL Titel in Folge

Dem ECL gelingt nach den DNHL Meisterschaften 2016, 2017 und 2018 durch den 4:3 Sieg am Sonntag im Finale gegen die Böheim Knights nun auch die Meisterschaft 2019.

Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten ging im ersten Drittel Böheim in der 17. Spielminute mit 1:0 durch Sebastian Wittmann in Führung. Nach der Pause ergaben sich zahlreiche Chancen auf beiden Seiten, welche durch sensationelle Paraden der beiden Keeper Thomas Neumann und Nick Brehger vereitelt wurden. Erst in der 38. Spielminute klingelte es zum Ausgleich durch Laufs Capitano Fabi Kohn im Kasten der Knights. Aber die Eisbären hörten nach dem Ausgleich nicht auf den Druck zu erhöhen und wurden in der 39. Spielminute belohnt, denn Heiko Schnabel schoß die Eisbären mit einem gezielten Schlagschuß mit 2:1 in Führung. Es müssen harte Worte gefallen sein in der Kabine der Böheim Knights denn sichtlich entschlossen kamen die Jungs aus der Kabine und machten Druck aufs Tor der Eisbären. In der 46. Spielminute fiel dann der Ausgleich zum 2:2. Spannung pur auf beiden Seiten. Beide Teams wollten nicht in die Verlängerung und so gelang Böheim in der 52. Spielminute die 3:2 Führung und jetzt passierte das, was viele Teams bzw. Gegner des ECL immer wieder falsch machen. Sie rechnen zum Schluss nicht mehr mit den Eisbären und sind gefühlt schon Sieger. "The greek Wunderkind" Lazaros Konstandinidis stand in der 55. Spielminute goldrichtig und konnte auf Zuspiel von Youngster Emil Rabin und Marc Kaczmarek die Scheibe im Tor zum 3:3 Ausgleich versenken. Durch dieses Tor zwangen die Mannen des ECL die Böheim Knights in die Overtime. In der Verlängerung kam es wie es kommen musste, denn Fabi Kohn schoß die Eisbären auf Zuspiel von Balász Somos in der 66. Spielminute zum Meistertitel 2019 und beendete damit diesen packenden Eishockey Krimi.
(Tore d. Eisbären: 2x Kohn, Schnabel, Konstandinidis)

Unterstützt die Eisbären am Finaltag!!!!!

Am Sonntag kommt es in der Arena Nürnberg im Finalspiel der 1. Liga der DNHL zwischen den Eisbären Lauf und Böheim Knighs zum Saisonhighlight. Die beiden stärksten Teams der DNHL geben sich die Ehre und man kann im Vorfeld schon erahnen, dass hier die Hütte brennen wird. Im Gründungsjahr 2015 der DNHL kam es bereits im Finale zum Duell dieser beiden Top Teams. Damals am 21.03.2015 unterlagen die Eisbären nach einer bis dahin grandios gespielten Saison den Böheim Knights mit 4:8. Als Vizemeister startete man in die Saison 2015/2016 mit dem einzigen Ziel "Revange". Dies ist den Eisbären dann auch gelungen, denn am 19.03.2016 standen sich die beiden Teams erneut im Finale gegenüber. Die Eisbären besiegten die Böheim Knights an diesem Tag mit 5:1 und konnten den ersten Meistertitel feiern. Im Jahr drauf am 08.04.2016 standen die Eisbären wieder im DNHL Finale und trafen diesmal auf die Frankonia Flames. Auch hier konnte man sich mit einem knappen 4:3 Sieg die Meisterschaft sichern. Dem ECL stand nun ein Umbruch bevor. Es gab einige Spieler die "in die Jahre" gekommen waren und die bereits im Vorfeld ihren Rücktritt bekannt gegen haben. Als "große" Familie griff der ECL auf eine Option zurück "Zusammenhalt". Spieler die nicht mehr so konnten verabschiedeten sich aus der 1. Mannschaft und jüngere, hungrige, schnelle Spieler aus der 2. Mannschaft wagten den Sprung in die 1. Mannschaft. Routinierte Spieler wie Toni Marsall, Heiko Schnabel und Michael Gietl kamen dazu. Headcoach bzw. Magier Marc Kaczmarek gelang es aus dem "bunten Haufen" in kürzester Zeit eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Am 25.03.2018 holten die Eisbären dann durch den 4:3 Sieg gegen Justitia Regensburg den 3. Titel in Folge. In der Hauptrunde waren die Eisbären in dieser Saison zwar nicht so dominant wie in den vergangenen Spielzeiten, in den Playoffs setzte man sich jedoch souverän gegen Weiden in der Viertelfinalserie (2:0) durch und auch Topfavorit Justitia Regensburg hatte den Eisbären in der Halbfinalserie nichts entgegenzusetzen. Auch hier konnte man sich mit einem Serienstand von 2:0 durchsetzen. Am Sonntag steht der ECL zum 5. Mal in Folge im DNHL Finale. Der Griff zur Krone ist nah aber dazu brauchen die Eisbären dringend die Unterstützung der Fans. Wer also Lust hat sich am Sonntag Abend ein spannendes Eishockeyspiel anzuschauen, dann nichts wie hin in die Arena Nürnberg. Anpfiff ist um 17:30 Uhr. Wie jedes Jahr liegt der Eintritt bei einem Euro. Der Erlös der Veranstaltung wird noch Vorort an eine gemeinnützige Organisation gespendet.

FINALE!!! Eisbären ziehen ins Endspiel ein

Die 1. Mannschaft des ECL zieht durch den Sieg im Spiel 2 der Halbfinal Serie gegen Justitia Regensburg zum 5. Mal in Folge ins DNHL Finale ein. 

Im ersten Drittel ging zunächst die Justitia in der 8. Spielminute mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Eisbären ließ nicht lange auf sich warten, denn bereits in der 15. Spielminute glich der ECL durch Lazaros Konstandinidis zum 1:1 aus. Kurz nach der 1. Drittelpause setzte Fabi Kohn gleich noch einen drauf und die Eisbären gingen erstmals in der Partie in Führung. In der 31. Spielminute glich Regensburg die Partie jedoch zum 2:2 aus. Im letzten Drittel passierte lange nichts. Zahlreiche Chancen auf beiden Seiten prägten das Spiel bis Regensburg in der 57. Spielminute mit 2:3 in Führung ging. Die Partie schien schon entschieden und alles sah nach einem 3. Spiel der Serie aus, bis Capitano Fabi Kohn 20 Sekunden vor Spielende die Partie wieder ausglich und die Justitia ins Penaltyschiessen zwang. Ein hervorragend aufgelegter Daniel Speckner im Tor der Eisbären und die beiden Torschützen Basti Berg und Fabi Kohn sorgten für den Sieg der Eisbären und den Einzug ins DNHL Finale welches am 31.03. in der Arena Nürnberg stattfinden wird. Hier werden die Eisbären auf die Böheim Knights treffen, die sich in ihrer Halbfinal Serie gegen die Nürnberg Knights durchgesetzt haben.

(Tore der Eisbären: 3x Kohn, Konstandinidis, Berg)

Eisbären schlagen Regensburg in Spiel 1

Die Eisbären gehen in der Serie "best of 3" der DNHL Halbfinalplayoffs durch einen überragenden Sieg gegen Justitia Regensburg mit 1:0 in Führung.

Nach einem heiß umkämpften 1. Drittel stand es zur Pause 0:0. Erst im 2. Drittel gelang den Eisbären in der 25. Spielminute der 1:0 Führungstreffer durch Toni Marsall. Kurz drauf netzte Michael Gietl zum 2:0 ein und kurz vor der 2. Drittelpause gelang Spielertrainer Marc Kaczmarek noch das 3:0. Nach der Pause schoss Fabi Kohn dann noch das 4:0. Die beiden Anschlusstreffer von Regensburg zum 4:1 und 4:2 kamen erst kurz vor Schluss. Balazs Somos sorgte dann jedoch mit seinem Treffer in der 59. Spielminute für den 5:2 Endstand. Am Samstag den 09.03. wird dann Regensburg zum Spiel 2 der Serie nach Nürnberg in die Arena kommen. Sollten die Eisbären auch hier einen Sieg einfahren, zieht der ECL zum 5. Mal in Folge in das DNHL Finale ein. Sollte Regensburg das 2. Spiel für sich entscheiden gibt es ein 3. Spiel.

(Tore d. Eisbären: Marsall, Gietl, Kaczmarek, Kohn, Somos)

Halbfinal Playoffs gegen Justitia Regensburg

Amtierender Meister gegen Vizemeister. Die Eisbären treffen diesmal im Halbfinale der DNHL Playoffs auf Justitia Regensburg. Die Oberpfälzer schlossen die Hauptrunde der DNHL auf Platz 1 ab und haben aus diesem Grund Heimrecht. Beim letzten Aufeinandertreffen dieser beiden DNHL Top Teams konnten sich die Eisbären mit einem knappen 4:3 durchsetzen. Damals gewann das Team um Spielertrainer Marc Kaczmarek im Finalspiel die DNHL Meisterschaft 2018. Die Karten werden nun neu gemischt und man kann davon ausgehen, dass uns eine spannende Playoff Serie erwartet. Spiel 1 wird am Sonntag den 24.02. in Regensburg gespielt. Spiel 2 folgt dann am 09.03. in der Arena Nürnberg und sollten die Teams ins Spiel 3 gehen müssen, wird dies voraussichtlich 1-2 Wochen drauf in Regensburg stattfinden (Termin wird noch festgelegt).Anpfiff der beiden Partien ist jeweils um 18:15 Uhr. Der Sieger dieser Serie steht am 31.03.2019 um 17:00 Uhr im Finale der DNHL 1. Gegner wird dann der Sieger aus der Halbfinal Playoff Serie Böheim Knights / Nürnberg Knights sein.

EISBÄREN ZUM 3. MAL IN FOLGE MEISTER!!!!!!

In einem packenden Finalspiel gegen Justitia Regensburg beenden die Eisbären Lauf die Saison 2017/2018 zum 3. Mal in Folge als DNHL Meister.

Beide Mannschaften begegneten sich wie erwartet auf Augenhöhe wobei im ersten Drittel eher die Eisbären am Zug waren, denn kurz vor der 1. Drittelpause in der 20. Spielminute gelang Fabi Kohn #10 auf Zuspiel von Tomas Semanco #61 der Führungstreffer zum 1:0. Kurz nach der Drittelpause gelang den Oberpfälzern dann der Ausgleich zum 1:1. Zahlreiche Chancen auf beiden Seiten prägten nun das Spiel aber es gelang keinem Team ein Ausrufezeichen zu setzen. Erst im letzten Drittel drehte Regensburg auf und ging zunächst in der 47. Spielminute mit 1:2 und in der 48. Spielminute mit 1:3 in Führung. Es schien so als wäre die Meisterschaft schon entschieden bis Laufs Tomas Semanco #61 in der 54. Spielminute den 2:3 Anschlusstreffer gelang. Danach stellte der ECL das gesamte Spiel auf den Kopf. Sie arbeiteten sich viele Chancen raus und wurden in der 59. Spielminute mit einem gezielten Schlagschuss von der blauen Linie durch Spielertrainer Marc Kaczmarek #16 belohnt. Nach dem 3:3 Ausgleichstreffer folgte jedoch die Sensation. Beim letzten Angriff der Regensburger im Drittel der Eisbären gab Torhüter Daniel Speckner #53 einen gezielten Pass durch die Mitte auf Tomas Semanco der zusammen mit Fabian Kohn #10 die Verteidigung von Justitia überrannte und die Scheibe kurz vorm Tor zu seinem Mannschaftskameraden rüber legte. Fabi Kohn #10 gelang es 5 Sekunden vor Schluss durch diesen Pass die Scheibe im Tor der Regensburger einzunetzen und so hieß der alte und neue DNHL Meister "EC Eisbären Lauf"

(Tore d. Eisbären: 2x Kohn, Semanco, Kaczmarek)

Im entscheidenden Spiel um die DNHL Meisterschaft gegen die Frankonia Flames zeigten sich die Eisbären wie erwartet sehr dominant. Zwar musste der ECL zunächst in der 3. und in der 5. Spielminute 2 unglückliche Tore hinnehmen aber dann nahm das Spiel des Meisters Fahrt auf und so verkürzte zunächst Pierre Martiné #23 in der 6. Spielminute auf 1:2 und kurz vor der Pause gelang dann Fabi Kohn #10 der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Nach der 1. Drittelpause nämlich exakt in der 24. Spielminute gingen die Eisbären dann ebenfalls durch einen Treffer von Fabi Kohn #10 zum ersten Mal in Führung. Danach fand ein offener Schlagabtausch zwischen den Eisbären und den Flames statt aber es gelang durch zahlreiche Paraden der beiden Torhüter keiner Mannschaft ein weiterer Treffer. Der Pausenstand von 3:2 war dennoch verdient, denn die Eisbären haben es geschafft den Flames Ihren Stempel aufzudrücken. Der Meister glänzte durch souveräne Spielzüge und zerstörten die Aufbauversuche der Flames. Im letzten Drittel mussten die Flames das Spiel aufmachen um die Partie auszugleichen und kassierten dabei das 4:2 durch Balázs Somos. Zum Schluss wurde es dann nochmal spannend, denn in der 58. Spielminute gelang den Flames noch überraschend der 4:3 Anschlusstreffer. Dabei sollte es aber bleiben, denn die Eisbären retteten das Spiel über die Zeit und sicherten sich mit dem 4:3 die 2. DNHL Meisterschaft in Folge. "Es war wie erwartet ein hartes Spiel gegen die Flames. Wir haben den Anfang irgendwie verschlafen sind 2:0 in Rückstand geraten und konnten das Spiel aber dann noch drehen. Das hat den Charakter unserer Mannschaft gezeigt. Wir haben weitergekämpft und sind dafür belohnt worden. An dieser Stelle auch noch unseren Glückwunsch an die 3 anderen Meisterteams Uni Bayreuth, Canalien Rats und Neumarkt Eagles der 2.,3. und 4. Liga" so Teammanager Alex Krause nach dem Spiel. 

(Tore d. Eisbären: Martiné, 2x Kohn, Somos)