Eisbären verlieren gegen Regensburg 1:5

In einem aus Sicht der Eisbären völlig "verpfiffenen" Spiel gegen Justitia Regensburg musste man gestern Abend eine 1:5 Niederlage hinnehmen. Das über weite Strecken überforderte Schiedsrichtergespann der Regensburger hatte wohl nicht damit gerechnet, dass es sich in der DNHL1 eigentlich nicht wirklich um Hobbyeishockey handelt sondern das es hier richtig zur Sache geht und das hier schnelles Eishockey gespielt wird zumindest hatte man an dem Abend an vielen Stellen diesen Eindruck. Regensburg spielt gutes Eishockey... keine Frage und wenn man das ein oder andere Foul pfeift, sagt auch kein Mensch was. Aber es sollte halt auch beidseitig gepfiffen werden und da lagen die Herren oft daneben. Wie auch immer... eine Auftakt Niederlage kann man verkraften und zum Glück finden nicht alle Spiele der Eisbären in der Donau Arena statt. Den Ehrentreffer der Eisbären erzielte in der 41. Spielminute Top Neuzugang Michael Gietl auf Zuspiel von Tomas Semanco. Leider mussten die Eisbären zudem auf einige Top Spieler unter anderem auf Balázs Somos und Peter Beran verzichten. In den nächsten Spielen haben aber einige der fehlenden Cracks ihre Rückkehr schon angekündigt.

(Tor d. Eisbären: Gietl)

Eisbären vor DNHL Saisonstart

Am Samstag ist es soweit. Die Eisbären starten in die 4. DNHL Saison. 1x Vizemeister 2015 und 2x DNHL Meisterschaft 2016 u. 2017 liegen hinter den Jungs des ECL. Vom Erfolg geprägt mit viel Selbstvertrauen und Mut wird die Mannschaft den Weg nach Regensburg antreten. Der Liganeuling empfängt den amtierenden DNHL Meister Eisbären Lauf zum ersten Spiel der Saison. Die Oberpfälzer waren in dieser Saison schon 2x erfolgreich und besiegten Vizemeister Frankonia Flames auf heimischen Eis mit 2:1 nach Penaltyschießen. Am letzten Wochenende empfing Justitia die Nürnberg Knights zum ersten Heimspiel und schlugen diese souverän mit 11:2. Sicher keine leichte Aufgabe für die Eisbären, denn den Neuling kennt bis jetzt noch keiner so richtig. Es wird ein heißer Tanz in der Oberpfalz. Anpfiff ist am Samstag um 18:30 Uhr in der Donau Arena Regensburg....

ECL 1b: Bittere Niederlage gegen Trashers

In einem offenen Schlagabtausch kassierten die Eisbären gestern Abend zum Saisonauftakt gegen die Nürnberg Trashers eine 0:8 Niederlage. Im ersten und zweiten Drittel konnte man aus Sicht der Eisbären noch mithalten. Mit einer 0:3 Niederlage hätte man noch Leben können aber im letzten Drittel musste Torhüter Sebastian Neuerer noch insgesamt 5x hinter sich greifen und die Gäste erhöhten zum Endstand von 0:8. Am Ende fehlte die Kraft gegen die starken Trashers die mit dem Sieg eine kleine Duftmarke in Richtung DNHL1 setzten und damit auch ein Zeichen setzten, dass man in dieser Saison große Ziele hat und diese auch im Stande ist umzusetzen. Bester Spieler des Spiels war Top Scorer und DNHL Meister Pierre Martiné der die 1. Mannschaft der Eisbären am Saison Anfang in Richtung Trashers verlassen hat und nun in der 2. Liga auf Punktejagd geht. Er war insgesamt an 5 Toren beteiligt und erzielte 2 Treffer davon noch selbst.  Ein schwarzer Tag und der schlechteste Saisonauftakt den die "kleinen" Eisbären je erleben mussten. Bereits in einer Woche geht es ins zweite Spiel gegen die Frankonia Flames 1b und bis dahin sollte man über die Niederlage hinweg sein um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

6:2 Pre-Season Sieg gegen Rats

Die 1b der Eisbären siegt souverän gegen Ligarivalen Canalien Rats mit 6:2. Der Aufsteiger hat sich mit einigen Spielern vom EHC 80 Nürnberg verstärkt haben und gilt damit als Favoriten in der East Division der DNHL2. Die Rats müssen sich gegen die Vilspiraten Amberg, Meteor Marktredwitz und Fichelhill Hedgehogs in ihrer Gruppe im Kampf um die Playoff Plätze durchsetzen und könnten im Viertelfinale auf die Eisbären treffen. Ein interessanter Kräftevergleich der beiden Teams um zu sehen wo man steht und was man noch verbessern kann. Die Eisbären treten in der nächsten Woche zum DNHL Face-off gegen die Nürnberg Trashers an. Die Trashers, allen voran ihr Leader Pierre Martiné der vom DNHL Meister Eisbären Lauf zum Zweitligisten wechselte, gelten als Favoriten in der West Division und werden mit Sicherheit schwieriger zu knacken sein wei die Canalien Rats. Es wird ganz sicher ein harter DNHL2 Schlagabtausch der beiden Teams. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 18:15 Uhr in der Arena Nürnberg.

Platz 2 beim ViPis Cup 2017

Beim Vorbereitungsturnier in Amberg belegten die Eisbären den 2. Platz. Erstmals bei dem Turnier angetreten setzte man sich souverän gegen den Gastgeber Vilspiraten Amberg mit 8:1 durch. Im zweiten Spiel legten die Eisbären noch einen drauf und schlugen Dresden mit 12:1. Im Halbfinale schlugen die Eisbären die Puckbusters aus Weiden mit 8:0. Leider reichte dann die Kraft im Finale nicht mehr aus um den 1. Platz zu erreichen denn man unterlag den Frankonia Flames mit 1:2. Im Endeffekt spielte die Rumpftruppe der Eisbären ein blitzsauberes Turnier und auch wenn man nicht komplett antreten konnte waren die Spielergebnisse sehr gut und für alle schon mal ein Vorgeschmack, dass auch in dieser Spielzeit mit den Eisbären zu rechnen ist. Vielen Dank auf diesem Wege nochmal beim Gastgeber Vilspiraten Amberg für die Einladung und die Organisation des Turniers.

DNHL Saisonstart gegen Regensburg

Am 21.10.2017 ist es endlich soweit. Der DNHL Titelverteidiger Eisbären Lauf tritt zum Saisonstart beim Liganeuling Justitia Regensburg an. Das Trainingslager der Eisbären war ein voller Erfolg. Die neu formierte 1. Mannschaft hat sich sehr gut einspielen können und man merkt gleich, dass die "jungen Wilden" hungrig auf Titel sind. Anstatt mit der Meister-mannschaft von 2016 und 2017 an den Start zu gehen und zu hoffen das die "Alten" mit viel Erfahrung den Titel erneut holen, hat man sich zusammengesetzt und einen klaren Umbruch beschlossen. Die ältesten Spieler haben freiwillig das Feld für die Jüngeren frei gemacht. Markus Möwius, Nick Holdenried, Ivo Bigalke, Daniel Schulz und Benjamin Hutzelmeier sind in die 2. Mannschaft der Eisbären gewechselt. Pierre Martiné verabschiedet sich zu den Nürnberg Trashers und Alex Krause geht zur Sportpresse Nürnberg. Alle genannten Spieler werden in der DNHL2 auf Punktejagd gehen. Zusammen mit Marc Kaczmarek sind jüngere, schnellere Spieler von der 2. Mannschaft in die 1. Mannschaft gewechselt. Marco Feitl, Wolfgang Endlein, Andreas Geuß, Andi Dornaus, Sebastian Leibold, Falko Hirsemann und Christoph Koop stellen sich der Herausforderung und wagen den Schritt in die 1. Liga. Geblieben sind die Topspieler der Eisbären Konstandinidis, Karg, Kennon, Glotz, Somos, Beran, Kohn, Roth und Jones. Neu dazugekommen sind die Top Spieler Tomas Semanco, Heiko Schnabel und Michael Gietl. Alle sind froh das Goalie Thomas Neumann wieder zurück ist und zusammen mit Daniel Speckner das Tor der Eisbären hüten wird. Den ersten Einschätzungen zufolge müssten die Eisbären nochmal eine Schippe drauf gelegt haben und sich sehr schnell und konditionell Stärker präsentieren als in den beiden Meisterjahren.

Schnabel und Gietl kommen zum ECL

Heiko Schnabel wird in dieser Saison zusammen mit Michael Gietl für die Eisbären spielen. Gestern gaben beide den Teammanagern und Vorständen sein OK. Beide spielten in der Vergangenheit beim EHC 80 Nürnberg wo Heiko einige Jahre der Capitain der Bayernliga Mannschaft war. Beide Spieler bringen viel Erfahrung mit ins neu formierte Eisbären Team. Dies sollten vorerst die letzten Neuzugänge der Eisbären sein. Eine schlagkräftige Mannschaft die sich da gebildet hat. Man darf gespannt sein wie sich das Team in der neuen Spielzeit schlägt, denn auch die Frankonia Flames, Böheim Knights, Nürnberg Knights und Puckbusters Weiden haben sich mit einigen Hochkarätern verstärkt. Wie der Aufsteiger Uni Bayreuth besetzt ist, kann im Moment noch keiner einschätzen. Und dann bleibt da noch die Frage wie Liganeuling Justitia Regensburg besetzt ist. Erste Infos ließen durchdringen, dass es sich um die ehemalige 2. Mannschaft des EV Regensburg handelt. Dies wären dann Bundesliga Junioren und Spieler die schon Oberliga Erfahrung gesammelt haben. Es wird spannend in der 1. Liga der DNHL und alle können sich auf den Saisonstart freuen.

Saisonstart muss verschoben werden

Der Saisonstart am 07.10. gegen den EHC Puckbusters Weiden muss aus internen Gründen verschoben werden. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Eisbären holen slowakischen Top Stürmer

Tomas Semanco und Thomas Neumann
Tomas Semanco und Thomas Neumann

Mit Tomas Semanco stößt zu den Eisbären ein slowakischer Top Stürmer. Tomas spielte von 2005-2009 beim HK Dukla Michalovce in der 3. slowakischen Liga. In der Saison 2007/2008 gelang ihm mit Michalovce der Aufstieg in die 2. slowakische Liga und schaffte es mit dem Team in die Playoffs. Zuletzt spielte er bei Hkm Humenne wieder in Slowakia 3. Im Trainingslager in Tachov integrierte sich der Stürmer sofort ins Team und bildete mit Balàzs Somos und Peter Beran eine sehr starke Sturmreihe. "Semanco ist ein Stürmer der perfekt zu den Eisbären passt und der bei guter Verfassung in der Lage wäre Spiele zu entscheiden. Er passt menschlich und spielerisch ins Team und wird die Eisbären zum Erfolg führen," schwärmte gestern Abend Spielleiter Alex Krause am Rande der Bande und teilt die Meinung zusammen mit Thomas Neumann. 

DNHL genehmigt alle Farmteamspieler

Alle beantragten Farmteamspieler der Eisbären wurden von der DNHL genehmigt. Ab der kommenden Saison wird von der Liga mehr auf die Farmteamspieler der Teams geschaut. Grund dafür war, dass sich einige Teams der unteren Ligen mit starken Spielern aus der 1. Liga bedient und sich damit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mannschaften ohne Farmteam verschafft haben. Fakt ist, dass die Leistungsträger der DNHL Top Teams von der Liga keine Genehmigung mehr erhalten als Farmteamspieler eingesetzt zu werden. 

 

Aus der 1. Mannschaft wurden zur Unterstützung der 2. Mannschaft gemeldet:

Lazaros Konstandinidis, Andreas Geus, Wolfgang Endlein, Chistoph Koop und Goalie Thomas Neumann

 

Aus der 2. Mannschaft wurden zur Unterstützung der 1. Mannschaft gemeldet: 

Benjamin Hutzelmeier, Bastian Höllerer, Patrick Sänger, Kevin Mielke und Goalie Sebastian Neuerer

Feitl und Leibold jetzt auch an Board

Auch Marco Feitl #19 und Sebastian Leibold #91 zieht es in die 1. Mannschaft der Eisbären. Die beiden Sturmspitzen werden für mächtig Speed in der 1. Mannschaft sorgen, da sind sich Thomas Neumann und Alexander Krause einig. Junge schnelle Spieler mit Ausdauer brauchen die Eisbären. Besonders Marco Feitl, der seit Jahren in der 1b des ECL spielt trauen die beiden Teammanager eine starke Saison in der DNHL1 zu. Beide Stürmer sind ebenfalls Wunschkandidaten von Marc Kaczmarek #16 der die "neue 1. Mannschaft" des ECL systematisch ausbauen will um den Erfolg der letzten Jahre fortzuführen.

Top Stürmer Schulz #91 wechselt in die 1b

Lange Jahre der beste Center der Eisbären Daniel Schulz #91
Lange Jahre der beste Center der Eisbären Daniel Schulz #91

Ein weiterer Pauckenschlag erreicht gestern Abend die Vorstände und Spielleiter der Eisbären. Daniel Schulz #91 teilte dem Verein mit, dass er ab sofort der 1. Mannschaft nicht mehr zur Verfügung steht. Er folgt seinen Freunden und Mannschaftskameraden in die 1b der Eisbären und wird ab sofort in der DNHL2 auf Punktejagd gehen. Ein echter Hammer, denn die erste Liga der DNHL verliert mit Schulle einen der besten Center. Der Stürmer holte mit den Eisbären insgesamt 3x den Bayern Cup, 3x den Nordbayern Hockey Cup und krönte seine letzten beiden Jahre mit den beiden gewonnenen DNHL Meisterschaften 2016 und 2017. Daniel kam in seinen 17 Jahren bei den Eisbären auf unglaubliche 409 Tore und bereitete 489 Tore vor. Die 2. Mannschaft freut sich über seine Entscheidung, denn mit Schulle kommt ein echter Top Stürmer ins Team von dessen Erfahrung speziell die vielen jungen Spieler profitieren werden.

Weitere Verstärkung aus der 1b

Wolfgang Endlein #34 beim Spiel gegen Nürnberg Trashers 2016
Wolfgang Endlein #34 beim Spiel gegen Nürnberg Trashers 2016

Einer der stärksten Stürmer des ECL 1b wechselt ab sofort in die 1. Mannschaft der Eisbären. Die Rede ist von Wolfgang Endlein #34. Er ist über Jahre hinweg der Leader der 2. Mannschaft und sucht heuer die Herausforderung in der DNHL1. Wieder ein Top Neuzugang den die Eisbären zu verzeichnen haben. Er folgt seinem Teamkollegen Marc Kaczmarek #16 mit dem er bereits in der letzen Saison sehr erfolgreich in der DNHL2 zusammen gespielt hat. Mit "Wolfi" und "Kacze" wagen auch 3  weitere Spieler den Sprung in die 1. Mannschaft. Falko Hirsemann, Christoph Koop und Andreas Dornaus werden ab sofort für den ECL in der 1. Mannschaft auflaufen.

Nick Holdenried #33 wechselt in die 2te

Nick Holdenried #33 wechselt in die 2. Mannschaft. Der Center spielte seit 17 Jahren in der 1. Mannschaft der Eisbären wurde 3x Bayern Cup Sieger, 3x NHC Champion und holte mit den Eisbären in den letzten 2 Spielzeiten die DNHL Meisterschaft. Zuletzt spielte Nick sehr erfolgreich mit seinen beiden Flügelstürmern Chris Jones #22 und Pierre Martiné #23. Nick erzielte in seiner Karriere bei den Eisbären 143 Tore und bereitete 267 Tore vor. Der frisch verheiratete Stürmer freut sich auf die neu formierte 2. Mannschaft und die DNHL2.

Top Reihe der Eisbären am Start

Die Top Reihe der Eisbären beim Torjubel im Finale 2017
Die Top Reihe der Eisbären beim Torjubel im Finale 2017

Die Top Sturmreihe der Eisbären Somos #11, Kohn #10 und Beran #47 wird auch in dieser Saison für den ECL auf Punktejagd gehen. Man will an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und ganz klar den DNHL Titel verteidigen. Des weiteren haben die beiden Top Verteidiger Jan Karg #54 und Mikey Kenon #47 wieder ein Jahr bei den Eisbären drangehängt. Beide wollen den Titel erneut verteidigen und sind heiß auf die Saison 2017/2018. Der Kader der Eisbären wird stärker und stärker und wir können eins versprechen... es wird noch die ein oder andere Überraschung dazu kommen.

"Kacze" wechselt in die 1. Mannschaft

Top Neuzugang der Eisbären Marc Kaczmarek #16
Top Neuzugang der Eisbären Marc Kaczmarek #16

Marc Kaczmarek #16 wechselt in die 1. Mannschaft des EC Eisbären Lauf. Der Top Verteidiger und Team Leader des ECL1b will sich nun doch der Herausforderung stellen und in der kommenden Saison in Liga 1 der DNHL auf Punktejagd gehen. Eine absolute Verstärkung für die 1. Mannschaft. Da sind sich alle Verantwortlichen der Eisbären sicher. Marc spielte Beim EHC 80 Nürnberg ging danach zum Höchstadter EC und spielte dort lange Jahre Landesliga, Bayernliga und Oberliga. Vor 2 Jahren wurde er noch mit dem HEC in der Bayernliga Vizemeister. Kacze wird nicht nur spielen. Er wird sich auch im Coaching Bereich beim ECL einsetzen. Ein weiterer Schritt für den ECL in Richtung Titelverteidigung.

Neuer Goalie der Eisbären: Daniel Speckner

Daniel Speckner (re.) jetzt Eisbär
Daniel Speckner (re.) jetzt Eisbär

Daniel Speckner heißt der neue Goalie an der Seite von Thomas Neumann #29. "Specki" wie ihn alle nennen wird in die Fußstapfen von Torhüter Legende Andreas Zimmermann treten. Ein schweres Erbe was er da antritt aber er hat keinen Grund sich zu verstecken, denn der neue Mann im Kasten der Eisbären hat eine interessante Vergangenheit vorzuweisen. Der Junge Goalie kommt aus dem Nachwuchs des EV Füssen und spielte noch 2006 DNL. Immerhin die höchste Junioren Liga Deutschlands. Daniel steht schon seit einigen Jahren unter Beobachtung der Talentscouts der Eisbären. In der DNHL stand er zuletzt im Kasten der Noris Vikings die sich aus unbekannten Gründen vom DNHL Spielbetrieb nach der letzten Saison verabschiedeten. Ob er sich bei den Eisbären durchsetzen wird steht ausser Frage. "Zusammen mit Thomas Neumann werden wir auch in dieser Saison wieder über das beste Torhüter Gespann der Liga verfügen. Zumal wir auch in dieser Saison wieder die Möglichkeit haben auf Ex DEL Goalie Daniel Sellerer zurückzugreifen", so Teammanager Alex Krause gestern Abend am Rande der Bande.

Tormaschine Somos #11 bleibt beim ECL

Balázs Somos #11 Top Stürmer der Eisbären Lauf
Balázs Somos #11 Top Stürmer der Eisbären Lauf

Topskorer und Publikumsliebling Balázs Somos bleibt bei den Eisbären und will auch mit der neuen Formation der 1. Mannschaft weiterhin auf Erfolgskurs bleiben. Der 3. Titel in Folge wäre eine Sensation und alle im Verein wissen, dass Balázs ein Spieler ist mit dem man so eine Sensation erreichen kann. Ein großer Schritt für die Eisbären, denn seit der ehemalige ungarische Nationalspieler beim ECL spielt stand am Ende immer der große Pokal in der Kabine.

Ivo Bigalke #24 wechselt zur 1b

Ivo Bigalke #24 hier in Diskussion mit Gegenspielern aus Cheb
Ivo Bigalke #24 hier in Diskussion mit Gegenspielern aus Cheb

Auch Top Verteidiger der Eisbären Ivo Bigalke #24 zieht sich aus der 1. Mannschaft der Eisbären zurück und freut sich darauf ab sofort in der 1b des ECL auf Punktejagd zu gehen. Ivo vermisste in der letzten Saison seinen Verteidiger Kollegen Peter Jasny #7 der um eine Auszeit bat und schon über ein Jahr lang nicht mehr auf den Schlittschuhen stand. Er holte mit dem ECL 3x den Bayern Cup, 3x den Nordbayern Hockey Cup (NHC) und wurde zum Abschluss 2x hintereinander DNHL Meister. Nach über 18 Jahren 1. Mannschaft ist nun Schluss und die zweite Mannschaft freut sich auf einen Top Neuzugang.

Bleibt Martiné ein Eisbär?

Im Moment ist offen ob Pierre Martiné #23 bei den Eisbären bleibt oder künftig für die Trashers in Liga 2 auf Punktejagt gehen wird. Als "Teil der Familie" fühlt er sich bei den Eisbären sehr wohl, es ist aber auch schon seit längeren ein Thema für ihn zu den Trashers zu wechseln. Dagegen spricht für den Top Stürmer, dass er definitiv auf DNHL Top Niveau spielen sollte. Auf Grund der Leistungen die er im Stande ist abzurufen aber auch durch seine angenehme Persönlichkeit passt er hervorragend ins Spiel- und Mannschaftsgefüge der Eisbären. "Es wäre sehr schade und für die komplette Mannschaft ein herber Verlust, wenn er gehen würde und wir alle hoffen, dass er noch ne Saison bei uns dranhängt" so Teammanager Thomas Neumann gestern Abend am Rande der Bande.

"The Rock" #90 wechselt zur 1b

2. Vorstand Markus Möwius #90 wechselt in die 1b der Eisbären und wird ab sofort in der DNHL2 auf Punktejagd gehen. Nach 18 Jahren 1. Mannschaft zieht er ebenfalls wie Andreas Zimmermann und Alex Krause einen Schlussstrich und überlässt jüngeren Kollegen die große Bühne des ECL. "Mösi" holte mit den Eisbären 3x den Bayern Cup, 3x den Nordbayern Hockey Cup und wurde 2x DNHL Champion. Legendär im Finale 2004 das Siegtor in Kaufbeuren gegen den damaligen Erzrivalen Nürnberg Barons in dem die Eisbären dank Mösi zum ersten Mal den "Bayern Cup" holten. Das Eisbären "Urgestein" kam in seiner Karriere auf 283 Tore und 459 Assist.

Trainingszeiten August und September

Die Trainingszeiten im August sind privat gebuchte Eiszeiten und werden von den teilnehmenden Spielern selbst getragen. Die erste offizielle Trainingseinheit der 1. und 2. Mannschaft des ECL findet am Donnerstag den 07.09.2017 um 21:00 Uhr statt. Es sind auch Gastspieler, die ernsthaftes Interesse haben für die Eisbären zu spielen herzlich willkommen. Einschätzung und Beurteilung ob ein Gastspieler zu den Eisbären passt, liegt im Ermessen der sportlichen Leitung, Trainern und Vorständen.

Torwart Legende "Mujo" beendet Karriere

Andreas Zimmermann #1 stand 15 Jahre im Kasten der Eisbären
Andreas Zimmermann #1 stand 15 Jahre im Kasten der Eisbären

Seit Jahren gilt er als stärkster Torhüter der Liga. Die Rede ist von Eisbären Goalie Andreas Zimmermann #1. Zum 3. Mal in Folge holte er sich auch in dieser Spielzeit die "Klaus Bauer Trophy", die Auszeichnung für den besten Torhüter der DNHL. Aber jetzt ist Schluss. "Mujo" wird für die Eisbären in der DNHL nicht mehr auflaufen. Ab dieser Saison will der "weiße Magier", wie er auch oft genannt wird, kürzer treten. Für die Familie, wohl aber auch um kein größeres Verletzungsrisiko einzugehen, denn die Liga wird härter und schneller. Andi holte mit den Eisbären 3x den Bayern Cup und 3x den Nordbayern Hockey Cup. Seine Karriere krönte er mit den beiden DNHL Titeln 2016 u. 2017. Ein herber Verlust für die Eisbären und alle werden ihn vermissen.

Alex Krause #31 wechselt zur Sportpresse

Eisbären Legende Alex Krause #31 spielte von 2002-2017 für die Eisbären
Eisbären Legende Alex Krause #31 spielte von 2002-2017 für die Eisbären

Die #31 wechselt zur Sportpresse Nürnberg und spielt ab der kommenden Saison DNHL2. Wie angekündigt will der Rechtsaussen des "Classics" zu seinem Linksaussen Manu Korn und geht ab der kommenden Saison im Trikot der Sportpresse auf Punktejagt. Nach 15 Jahren 246 Toren und 457 Assists holte der Stürmer zusammen mit den Eisbären 3x den Bayern Cup, gewann 3x den Nordbayern Hockey Cup. Den Abschluss krönte er jedoch mit den beiden DNHL Titeln 2016 und 2017 beim ECL. Bis März 2018 steht er dem ECL aber weiterhin zusammen mit seinem Nachfolger Thomas Neumann als Teammanager der 1. Mannschaft zur Verfügung.

Eisbären Revival Team sucht Verstärkung

Das Eisbären Revival Team sucht für die neue Saison einen Torhüter für den Einsatz in der DNHL4.

Du bist zwischen 16 und 50 Jahre alt und willst Dich der Herausforderung stellen im Revival Team des amtierenden DNHL Meisters Fuß zu fassen? Du bist ein angenehmer Zeitgenosse und kannst Dich in einer Mannschaft mit sehr viel erfahrenen Spielern integrieren? Dann schnapp Dir Dein Smartphone und schreib uns ne Email an:

 

horst.nickl@t-online.de

Neuformierung der 1. Mannschaft

Der Sieg der Eisbären gegen die Frankonia Flames am 08.04. diesen Jahres bescherte dem Verein die zweite DNHL Meisterschaft in Folge und damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Daran will man anknüpfen und am besten den Meistertitel in der Saison 2017/2018 erneut verteidigen. Das größte Problem der Eisbären ist jedoch das Alter des Kaders. Der älteste Spieler mit 42 Jahren ist Alex Krause, der bereits am Anfang der letzten Saison angekündigt hat, dass es definitiv sein letztes Jahr im Trikot des ECL sein wird und mit ihm werden sich wohl auch weitere Spieler aus der DNHL 1 verabschieden. Daniel Schulz, Markus Möwius, Ivo Bigalke Nick Holdenried und DNHL Goalie des Jahres Andreas Zimmermann. Wie es mit den beiden Verletzten Benjamin Hutzelmeier, Alex Danielevich und Philipp Durner weitergeht ist ebenfalls noch unklar. Fakt ist, dass es eine Menge Spieler gibt, die gern in der 1. Mannschaft der Eisbären Lauf spielen wollen aber von der Leistung sehr umstritten sind. DNHL 1 zu spielen wird immer schwieriger, weil das Niveau in den letzten Jahren sehr gestiegen ist und die meisten Spieler die meinen sie können da mithalten werden spätestens bei den Spielen gegen Frankonia Flames oder Böheim Knights eines besseren belehrt. Im Moment bastelt man fieberhaft an einem neuen Kader. Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten. Man zieht einige gute Spieler aus der 2. Mannschaft rauf und hofft, dass es einigermaßen gut geht und man die Playoffs erreicht. Die zweite Möglichkeit ist neue, erfahrene Spieler zu holen und die stärksten 5 der 2. Mannschaft mit raufzunehmen um weiterhin oben mitspielen zu können. Es finden gerade viele Aktivitäten statt um alle Möglichkeiten auszuloten. Weitere Infos dazu erfahrt Ihr in den nächsten Wochen....

Im entscheidenden Spiel um die DNHL Meisterschaft gegen die Frankonia Flames zeigten sich die Eisbären wie erwartet sehr dominant. Zwar musste der ECL zunächst in der 3. und in der 5. Spielminute 2 unglückliche Tore hinnehmen aber dann nahm das Spiel des Meisters Fahrt auf und so verkürzte zunächst Pierre Martiné #23 in der 6. Spielminute auf 1:2 und kurz vor der Pause gelang dann Fabi Kohn #10 der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Nach der 1. Drittelpause nämlich exakt in der 24. Spielminute gingen die Eisbären dann ebenfalls durch einen Treffer von Fabi Kohn #10 zum ersten Mal in Führung. Danach fand ein offener Schlagabtausch zwischen den Eisbären und den Flames statt aber es gelang durch zahlreiche Paraden der beiden Torhüter keiner Mannschaft ein weiterer Treffer. Der Pausenstand von 3:2 war dennoch verdient, denn die Eisbären haben es geschafft den Flames Ihren Stempel aufzudrücken. Der Meister glänzte durch souveräne Spielzüge und zerstörten die Aufbauversuche der Flames. Im letzten Drittel mussten die Flames das Spiel aufmachen um die Partie auszugleichen und kassierten dabei das 4:2 durch Balázs Somos. Zum Schluss wurde es dann nochmal spannend, denn in der 58. Spielminute gelang den Flames noch überraschend der 4:3 Anschlusstreffer. Dabei sollte es aber bleiben, denn die Eisbären retteten das Spiel über die Zeit und sicherten sich mit dem 4:3 die 2. DNHL Meisterschaft in Folge. "Es war wie erwartet ein hartes Spiel gegen die Flames. Wir haben den Anfang irgendwie verschlafen sind 2:0 in Rückstand geraten und konnten das Spiel aber dann noch drehen. Das hat den Charakter unserer Mannschaft gezeigt. Wir haben weitergekämpft und sind dafür belohnt worden. An dieser Stelle auch noch unseren Glückwunsch an die 3 anderen Meisterteams Uni Bayreuth, Canalien Rats und Neumarkt Eagles der 2.,3. und 4. Liga" so Teammanager Alex Krause nach dem Spiel. 

(Tore d. Eisbären: Martiné, 2x Kohn, Somos)

Noch 2 Tage zum Duell der "Besten"

Eisbären vs. Flames im Finale der DNHL. Darauf haben viele DNHL Fans gewartet. Beide Teams durch und durch bestückt mit ehemaligen Landesliga, Bayernliga und Oberligaspielern. Beide Teams haben in der Hauptrunde alles abgeräumt was man abräumen kann. Die Eisbären bekannt als Mythos, Siegerteam und Alptraum für andere DNHL Gegner. Die beste Mannschaft mit dem besten Torhüter der Hauptrunde. Titelverteidiger und damit amtierender DNHL Champion. Zum 3. Mal in Folge im Finale der 1. Liga, abgeklärt und routiniert. Die Flames gelten auch als Siegerteam, unangenehmer Gegner, konditionell sehr stark und fahren harte Checks. Durch Ihren Spielertrainer Christian Eyrich motviert und sehr zielorientiert. Es ist schwierig im Vorfeld ein Prognose abzugeben wer am Samstag letztendlich als Sieger vom Eis gehen wird aber eins ist im Vorfeld schon jetzt gewiss.... Es wird der Fight des Jahres!!! Kommt in die Arena und unterstützt die Eisbären am Samstag auf dem Weg zur Titelverteidigung. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Alle Mann an Board

Alles spricht für einen offenen Schlagabtausch zwischen den Eisbären und den Flames am kommenden Samstag im DNHL Finale 2017. Zumindest kann man bei den Eisbären davon ausgehen das man auf den vollen Kader zurückgreifen wird. Auch die ungarische Tormaschine und Publikumsliebling Balázs Somos wird extra für das Endspiel nach Nürnberg kommen. Jan Karg ist wieder einsatzbereit und auch die beiden Topskorer Pierre Martiné und Fabi Kohn werden im Eisbären Trikot auflaufen können. Gestern in der vorletzten Trainingseinheit konnte der ein oder andere noch bissl für sich testen. Am Donnertag wird der komplette Kader dann auf dem Eis zu erwarten sein um ein erfolgreiches Abschlusstraining durchführen zu können. Aktuell sind auch alle 3 Torhüter Zimmermann / Neumann / Sellerer einsatzbereit. Den Vortritt wird hier Andi Zimmermann bekommen, der zum 3. Mal in Folge die begehrte Klaus-Bauer-Trophy für den besten Torhüter der DNHL Hauptrunde in Empfang nehmen wird aber auch Thomas Neumann und Daniel Sellerer stehen für einen Einsatz im Endspiel bereit.

Eisbären ziehen ins Finale ein

Es war ein heißer Tanz gestern in der Arena gegen die Puckbusters Weiden aber die Eisbären setzen sich mit 5:2 durch und ziehen zum 3. Mal in Folge in das DNHL Finale ein.

Die Eisbären mussten zwar auf ihren stärksten Verteidiger Jan Karg verzichten der aus beruflichen Gründen nicht dabei sein konnte, waren aber ansonsten komplett. Sogar Balázs Somos und Pierre Martiné nahmen die weiten Strecken auf sich um die "Familie" im 3. alles entscheidenen Halbfinalspiel zu unterstützen. Im ersten Drittel gingen die Eisbären in der 10. Spielminute mit 1:0 durch Peter Beran in Führung und legten in der 17. Spielminute durch Daniel Schulz noch einen Treffer drauf zum 2:0 Pausenstand. Die Puckbusters hielten gut dagegen und wurden in der 36. Minute mit dem 2:1 Anschlusstreffer dafür belohnt. Die Antwort der Eisbären ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn exakt 3 Minuten drauf erhöhte Balázs Somos auf 3:1. Nach 2. Drittelpause mussten die Puckbusters aufmachen um den Anschluss nicht zu verlieren. Diese Chance nutzten die Eisbären und erhöhten zunächst in der 48. Spielminute durch Fabi Kohn auf 4:1 und in der 51. Minute durch Pierre Martiné auf 5:1. Am Ende stand es dann 5:2, da Weidens Mark Butler kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer gelang.

Fazit: Die Eisbären ziehen zum 3. Mal seit dem 3 jährigen Bestehen der DNHL in das große Finale ein und treffen hier auf die Frankonia Flames. Bereits jetzt sind die Eisbären durch den Finaleinzug das erfolgreichste Team der DNHL. Der "Mythos" Eisbären Lauf lebt und steht für Erfolg, Siegeswillen und Stärke. Am 08.04.2017 treffen die Eisbären auf die Frankonia Flames. Die Flames haben wie auch die Eisbären eine starke Hauptrunde hinter sich gebracht und belegten knapp hinter dem ECL den 2. Platz. Die Eisbären siegten im ersten Spiel und kassierten im 2. Spiel eine Niederlage gegen die Flames. Ob es reicht den Meistertitel wieder zu holen, kann man im Moment nicht sagen aber eins steht fest. Die Eisbären bringen mit 3 Finalteilnahmen in Folge die meiste Erfahrung mit.

(Tore d. Eisbären: Beran, Schulz, Somos, Kohn, Martiné) 

Donnerstag "Tag der Entscheidung"

Die Eisbären müssen am kommenden Donnerstag die letzte Hürde nehmen um zum 3. Mal in Folge ins DNHL Finale einzuziehen. Wie auch in der letzten Saison dominieren die Eisbären die Hauptrunde und ziehen ins Playoff Halbfinale ein. Wie auch im letzten Jahr müssen die Eisbären ins 3. Spiel der "best of 3" Serie. Die Eisbären brauchen Eure Unterstützung um am Ende den Pott nach Hause zu holen. Anpfiff ist um 21:15 Uhr in der Arena Nürnberg.

ECL 1b: Saisonende im Halbfinale

In einem packenden 3. Spiel der DNHL2 Halbfinal "best of 3" Serie verabschiedet sich die 2. Mannschaft der Eisbären Lauf mit einer 1:2 Niederlage gegen die Vilspiraten aus Amberg. Nachdem man in Amberg sich mit einem 5:3 Sieg wieder ins Spiel gebracht hatte, fehlte den Eisbären im 3. Spiel einfach der letzte Schliff um ins DNHL Finale einzuziehen. Jetzt richten sich alle Augen auf den Showdown am Donnerstag den 23.03. wo die 1. Mannschaft ebenfalls im 3. Spiel gegen die Puckbusters Weiden um den Einzug ins Finale spielen werden. Anpfiff ist um 21:15 Uhr in der Arena Nürnberg. 

Eisbären und Weiden gehen ins 3. Spiel

In einem packenden DNHL Halbfinalspiel kassieren die Eisbären in Spiel 2 eine knappe 3:4 Niederlage gegen die Puckbusters aus Weiden und müssen wie auch im letzten Jahr in das Entscheidungsspiel 3 der "best of 3" Serie.

Die Eisbären waren das ganze Spiel über wie erwartet das dominierende Team. Aber wie man immer schön sagt "Es muss jedes Spiel erstmal gespielt werden" und wenn man schon vorher als Sieger abgestempelt wird bzw. sich so fühlt, kann so ein Playoffspiel eigentlich nur schief gehen. Im ersten Drittel ging Weiden zunächst mit 1:0 und kurz darauf mit 2:0 in Führung. Den Eisbären gelang dann aber kurz vor der Pause noch der 2:1 Anschlusstreffer durch Fabi Kohn. Im zweiten Drittel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Durch zahlreiche Schüsse aufs Weidener Tor und einem hervorragend aufgelegten Patrick Merz im Kasten der Gastgeber schienen die Stürmer der Eisbären schier zu verzweifeln. Dennoch packten die Gastgeber in der 33. Spielminute einen drauf und gingen mit 3:1 in die 2. Drittelpause. Im letzten Drittel gelang den Eisbären zunächst durch Christian Glotz der 3:2 Anschlusstreffer und man dachte, dass es den Eisbären in dieser Phase gelänge die Partie zu drehen... und das wäre auch so gekommen, wenn Weiden nicht durch einen gestocherten Glückstreffer die Führung erneut auf 4:2 ausgebaut hätte. In einer spannenden Schlussphase gelang dann zwar Daniel Schulz noch der 4:3 Anschlusstreffer aber es reichte die Zeit leider nicht mehr aus die Partie auszugleichen um Weiden in ein Penaltyschiessen zu zwingen. Es kam dann zum Schluss noch zu einer Aufregung, da die Zeitnahme der Gastgeber 3 Sekunden vor Ende des Spiels die Partie mit der Stadionsirene beendete und Lauf gerade noch im Drittel der Weidener versuchte den Ausgleich zu erzielen. Aber egal... die Puckbusters müssen jetzt nochmal nach Nürnberg kommen. Der exakte Spieltermin für Spiel 3 kann aber erst am Montag bekannt gegeben werden.

Fazit: Die Eisbären waren die klar überlegende Mannschaft hatten keinen guten Tag und waren durch den 8:1 Sieg in Spiel 1 gedanklich schon im Finale. Aber vielleicht hat das auch was Gutes, denn im letzten Jahr haben die Eisbären gegen Cheb auch ein Halbfinalplayoffspiel verloren und sind aus dieser Niederlage gewachsen und holten dann verdient den Pott.

(Tore d. Eisbären: Kohn, Glotz, Schulz)

ECL 1b zwingt Amberg ins 3. Spiel

Auch die 2. Mannschaft der Eisbären Lauf war an diesem Wochenende erfolgreich. Sie bezwingen die Vilspiraten in Amberg mit 3:5 und gehen damit in das dritte entscheidende Spiel der "best of 3" Serie. Amberg muss also am 11.03. nochmal nach Nürnberg in die Arena kommen. Bei den Eisbären ist dann auch wieder Capitano Kazcmarek an Board der wegen einer Spieldauer Strafe im 1. Spiel, in Amberg gesperrt war.

Eisbären starten mit Sieg in die Playoffs

Die Eisbären dominieren auf heimischen Eis gegen die Puckbusters aus Weiden und fahren im ersten Spiel der "best of 3" Halbfinalserie einen astreinen 8:1 Sieg ein. Dabei ließ das Team um Spielertrainer Colin Roth zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen das Spiel in irgendeiner Form aus der Hand zu geben. Souverän und abgeklärt hatten die Mittelfranken die Oberpfälzer fest im Griff. Den Torreigen eröffnete in der 7ten Spielminute Fabi Kohn zum 1:0. Kurz darauf nämlich in der 8 Spielminute erweiterte Jan Karg die Führung auf 2:0. Eine Unaufmerksamkeit und vielleicht ein wenig Leichtsinn führte dazu, dass Weiden in der 17. Spielminute zum 2:1 Pausenstand verkürzte. Im 2. Drittel schoß dann Colin Roth die Eisbären in der 36. Spielminute verdient zum 3:1 in Front. Den Gästen schien dann im letzten Drittel die Luft ausgegangen sein, denn kurz nach der 2. Drittelpause baute Chris Jones die Führung der Eisbären auf 4:1 weiter aus. Danach folgten weitere Treffer von Colin Roth, Wolfgang Endlein und Fabi Kohn. Besonders Colin Roth sorgte mit seinen 3 Treffern für sehr gute Stimmung im Team. Er machte mit seinem Hattrick sich selbst ein Geburtstagsgeschenk und wir wollen es nicht versäumen ihn auf diesem Wege nochmal "alles Gute zum Geburtstag" zu wünschen. Das nächste Spiel findet am Freitag in 2 Wochen statt. Dann wird sich entscheiden ob sich die Eisbären vorzeitig für das Finale qualifizieren können und zum 3. Mal in Folge das DNHL Finale spielen dürfen oder ob die Puckbusters den ECL ins 3. entscheidene Spiel zwingen. Anpfiff ist am Freitag den 10.03. um 19:30 Uhr in Weiden.

(Tore d. Eisbären: 2x Kohn, Karg, 3x Roth, Jones, Endlein)

Eisbären 1b kassieren Niederlage gegen Vipis

In der ersten Runde der Playoffs müssen sich die Eisbären gegen die Vilspiraten aus Amberg mit einem deutlichen 3:7 geschlagen geben. Amberg war über weite Strecken die überlegenere Mannschaft, schaffte sich Räume um den ECL das Leben schwer zu machen. Mit der Niederlage stehen die Eisbären am kommenden Sonntag mit dem Rücken zur Wand und müssen das 2. Spiel der "best of 3" Serie gewinnen um die Oberpfälzer in ein 3. Spiel zu zwingen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in Amberg.

Mujo und Basti holen DNHL Trophy

Basti Neuerer (li.) und Andi Zimmermann (re.) 2004 in Kaufbeuren
Basti Neuerer (li.) und Andi Zimmermann (re.) 2004 in Kaufbeuren

Andi Zimmermann hat zum dritten Mal in Folge die Klaus-Bauer Trophy geholt. Bisher ist es seit der Gründung der DNHL keinem anderem Torhüter gelungen diese Trophäe zu holen. Dabei setzte sich der beste der Torhüter der DNHL gegen die Neuzugänge der Flames aus der Bayernliga oder gar gegen seinen Teamkollegen Daniel Sellerer mit einem Schnitt von 1,29 durch. Basti Neuerer holte die "kleine" Klaus-Bauer Trophy in der 2. Liga ebenfalls mit einem Schnitt von 1,29. Beiden Torhüter auf diesem Wege "Herzlichen Glückwunsch" 

Termine DNHL Halbfinal Playoffs

Beide Teams der Eisbären haben es auf Platz 1 in die DNHL Playoffs geschafft. Die besten Voraussetzungen um die Meisterschaft 2017 in Angriff zu nehmen. Die 1. Mannschaft trifft auf den 4. Platzierten Puckbusters Weiden. Die 2. Mannschaft trifft auf den 2. Platz der DNHL2 East Division die Vilspiraten aus Amberg. Hier die Halbfinal Spieltermine die sich jeder Eisbären Fan notieren sollte:

 

1. Mannschaft - Puckbusters Weiden

Samstag  25.02.2017 um 18:15 Uhr Nürnberg (Spiel 1)

Freitag    10.03.2017 um 19:30 Uhr Weiden    (Spiel 2)

Samstag 18.03.2017 um 18:15 Uhr Nürnberg (Spiel 3)

 

2. Mannschaft - Vilspiraten Amberg

Samstag  18.02.2017 um 18:15 Uhr Nürnberg (Spiel 1)

Sonntag  26.02.2017 um 19:30 Uhr Amberg    (Spiel 2)

Samstag 11.03.2017 um 18:15 Uhr Nürnberg (Spiel 3)

DNHL Hauptrundensieger 3.0 "ECL"

Fabi Kohn #10 beim Angriff aufs Tor der Nürnberg Knights
Fabi Kohn #10 beim Angriff aufs Tor der Nürnberg Knights

Es war vorauszusehen, dass es die Eisbären diesmal wohl mit den stärksten Nürnberg Knights zu tun bekämen die man je gesehen hat und im 1. Drittel schien sich dies zu bestätigen. Denn das Schlusslicht der Tabelle legte los wie eine Dampfwalze und man musste wirklich zweimal hinsehen um zu begreifen, dass es sich tatsächlich um die Nürnberg Knights handelt und nicht um die Böheim Knights. Es begegnete sich der Meister und der Aufsteiger zunächst auf Augenhöhe und mit der glücklichen 1:0 Führung im ersten Drittel konnten die Eisbären mehr als zufrieden sein. Dank eines überragenden Andreas Zimmermann im Kasten des ECL konnte die Mannschaft mit dieser knappen Führung in die 1. Drittelpause gehen. Es schien allerdings so, dass den Knights ab der Mitte des 2. Drittels die Luft ausging, denn ab da spielte fast ausschließlich der ECL. Die Dominanz des Meisters war nicht zu übersehen und der 6:0 Erfolg ein weiterer Schritt in Richtung Titelverteidigung.Überschattet wurde das Spiel von einem tragischen Unfall. Christian Glotz lieferte sich einen derben Faustkampf mit Nürnberg Knights Patrick Billinger und fiel dabei ohne Helm mit dem Kopf aufs Eis. Nach ersten Informationen hat sich Christian wohl "nur" eine leichte Gehirnerschütterung dabei zugezogen. Wir wünschen ihm auf diesem Wege nochmal gute Besserung. Die Eisbären sind nun das 3. Mal in Folge DNHL Hauptrundensieger und können mit breiter Brust in die Playoffs gehen. Im Halbfinale trifft der ECL auf den 4. Platzierten die Puckbusters aus Weiden. 

(Tore d. Eisbären: Glotz, Kohn, Schulz, 2x Karg, Martiné)

1b schießt sich für die Playoffs warm

Zwei Gesichter zeigten die 1b des EC Eisbären Lauf im letzten Vorrundenspiel gegen den EC Haßfurt. Grottig war der Beginn, drückend überlegen die zweite Hälfte des Matches. Entsprechend stand es nach drei Dritteln 11:1. Die Führung durch Endlein im ersten Drittel brachte keine Ruhe ins Spiel der Eisbären, die den Ausgleich schlucken mussten und damit noch zufrieden sein durften. Haßfurt verlor in der Folge jedoch zunehmends die Kraft und konnte dem steigenden Druck der 1b nicht mehr standhalten. So fielen die Tore wie die reifen Früchte, nicht zuletzt besserte der ECL seine Powerplay-Quote auf. In die lange Torschützenliste trugen sich ein: Endlein (3), Geuß (2), Feitl (2), Götz, Kopp, Dornaus und Sänger. Lobende Worte fand Trainer Marc Kaczmarek insbesondere für den defensiv stark kämpfenden zweifachen Torschützen Marco Feitl. "Trainingsfleiß zahlt sich eben immer aus", sagte "Coach K". Marco Feitl, befragt nach seinem Erfolgsrezept, erklärte lapidar: "Ich bin eben immer da". 

Eisbären kassieren 1:4 Niederlage

Im Spitzenspiel der DNHL gegen die Frankonia Flames gingen die Eisbären erstmals als Verlierer vom Eis. Die hochmotivierten Gastgeber besiegten die Rumpftruppe der Eisbären mit 1:4 und kommen nun in der Tabelle bis auf einen Punkt an den Tabellenführer ran. Im ersten Drittel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Der 0:0 Pausenstand ging völlig in Ordnung und unterstrich die Top Leistungen beider Torhüter Sellerer und Riebel die ihren Kasten, nach zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten, zunächst brilliant sauber hielten. Den Anfang des zweiten Drittels verschliefen die Eisbären etwas, denn kurz nach der Pause gingen die Flames mit 1:0 in Führung. Exakt 12 Minuten später legten die Eisbären mit Petr Beran nach und glichen die Partie zum 1:1 Pausenstand aus. Das letzte Drittel ging dann an die Frankonia Flames. Kurz nach der Pause gingen sie mit 2:1 in Führung.und die Eisbären mussten alles auf eine Karte setzen. Die Umstellung auf offensiveres Spielen war im Prinzip der Genickbruch, denn das nutzte der Gastgeber aus und legte nochmal mit 2 Toren nach zum 4:1 Endstand.

Fazit: Die Flames haben es nach Jahren endlich mal geschafft die Eisbären zu schlagen. Die ECL leidet im Moment unter Personalmangel. Leistungsträger wie Balázs Somos, Peter Jasny, Daniel Schulz, Benjamin Hutzelmeier, Lazaros Konstandinidis oder Pierre Martiné werden im Moment noch geschont,  ab den Playoffs werden aber einige wieder zum Team zurückkehren und da wird der Gegner dann wohl noch eine Schippe drauflegen müsssen um die 1. Mannschaft der Eisbären zu schlagen.

In  zwei Wochen treffen die Eisbären nun im letzten Spiel der Hauptrunde noch auf die Nürnberg Knights. Mit einem Sieg über die Knights wäre man Hauptrunden Sieger und müsste gegen die Puckbusters aus Weiden in den Playoffs ran. Bei einer Niederlage gegen die Nürnberg Knights und einem Sieg der Flames in zwei Wochen gegen die Puckbusters Weiden müsste sich der ECL mit dem 2. Platz zufrieden geben und würde im Halbfinale auf die Böheim Knights treffen. Es bleibt also bis zum Saisonende spannend in der 1. Liga der DNHL.

(Tor d. Eisbären: Beran)

Eisbären 1b besiegt den Trashers-Fluch

Es ist vollbracht: Der erste Sieg nach einer langen Durststrecke gegen die Trashers aus Nürnberg ist der 1b des EC Eisbären Lauf gelungen. 5:0 siegten die Eisbären, trotz so manches defensiven Wacklers im 2. Drittel. Doch Goalie Andi Arneth bügelte diese souverän aus. Vorne trafen Andi Dornaus, Ivo Manns, Manu Götz, Fabi Kohn (Penalty) und Falko Hirsemann zu einem letztlich souveränen Sieg, der die Tabellenführung konsolidierte. Mit einem Sieg im ausstehenden Heimspiel gegen Haßfurt sollte den Eisbären diese nicht mehr zu nehmen sein.

5:3 Kampfsieg um die Tabellenführung

Im DNHL Spitzenspiel trafen gestern Abend die Eisbären auf die Böheim Knights aus Pegnitz. Die Eisbären mussten alle Register ziehen um die verletzten bzw. Spieler die noch im Winterurlaub verharren zu kompensieren. Sein Debüt gab Peter Beran der schon am Anfang der Saison mit den Eisbären trainierte aber wegen seinem Job keine Zeit hatte zu den Spielen zu kommen. Zudem reaktivierte der ECL Klaus Korn, der sich vor 3 Jahren ins Revival Team der Eisbären verabschiedete und jetzt wieder eine neue Herausforderung sucht. Unterstützt wurden die Eisbären auch von den 3 Farmteamspielern Christoph Koop, Wolfgang Endlein und Bastian Neuerer.

Die Knights legten los wie die Feuerwehr überrannten die Eisbären und gingen im ersten Drittel zunächst verdient mit 2:0 in Führung. Peter Beran war es, den die Eisbären den 2:1 Anschlusstreffer auf Zuspiel von Balázs Somos kurz vor der Drittelpause verdanken konnten.
Nach der Pause zogen die Böheimer das Tempo noch etwas an und bauten die Führung auf 3:1 aus. Danach schien es so, als wären die Gäste satt gewesen, denn von nun an drehte der ECL auf. Kurz vor der 2. Drittelpause war es Balázs Somos der die Eisbären mit 2:3 an wieder ins Spiel brachte. Sichtlich überrascht mussten die Böheim Knights kurz nach der Pause zusehen wie Markus Möwius sich durch die Verteidigung tankte um den 3:3 Ausgleichstreffer zu platzieren. In der 48. Spielminute gingen die Eisbären durch einen gezielten Schuss von Ivo Bigalke in Führung und Fabi Kohn sorgte in der 60. Spielminute dann für den 5:3 Endstand.

Fazit: Die Böheim Knights haben sehr gut gekämpft, gegen Ende haben dann aber die Eisbären das Ruder noch rumreißen können. Der ECL hat sich mit diesem Sieg das Heimrecht in den Playoffs gesichert. Selbst zwei Niederlagen gegen die Frankonia Flames und den Nürnberg Knights könnte das nicht mehr ändern. Bisher eine sehr erfolgreiche Saison die wie es scheint auch 2017 so weitergeht.

(Tore d. Eisbären: Beran, Somos, Möwius, Bigalke, Kohn)