Donnerstag erstes Eistraining

So langsam geht es wieder los. Der amtierende DNHL Meister rüstet sich für die Titelverteidigung 4.0! Es wird ein langer und schwieriger Weg den sie bestreiten müssen, denn in der neuen Saison haben sich einige Dinge geändert. Erstmals geht die DNHL 1 mit 8 Mannschaften an den Start. Es wird in 2 Gruppen (East und West Division) gespielt. Nach Hin- und Rückspiel ergeben sich aus der Tabellensituation der Vorrunde die Paarungen der Viertelfinal Playoffs die wie gewohnt im "best of 3 Modus" gespielt werden. Die Sieger spielen die Halbfinal Playoffs (best of 3) und das Finale findet wie in den letzten Jahren im März in der Arena statt. Die Eisbären bekommen es in der "West Division" mit den "Canalian Rats" und dem Team "Entgleisung Hockey Hassfurt" gleich mit zwei Liganeulingen zu tun. Bei den Canalian Rats handelt es sich um eine junge Erfolgsmannschaft die 2016/2017 Meister der 3. Liga und nach dem Aufstieg in die 2. Liga auch hier gleich die Meisterschaft gewinnen konnte. Mit einigen Spielern vom EHC 80 Nürnberg hat man mit Sicherheit vor diese Erfolgsgeschichte weiter auszubauen.und auch in der 1. Liga erfolgreich zu sein. Bei dem neuen Hassfurter Team handelt es sich um die ehemalige 2. Mannschaft der Hassfurt Hawks. Das Team hat in der letzten Saison eine Pause eingelegt um sich neu zu sammeln sie sind aber so wie es aussieht wieder zu einer schlagkräftigen Mannschaft gereift und werden nun ebenfalls in der 1. Liga auf Punktejagd gehen. In der "East Division" der 1. Liga spielen neben Vizemeister Regensburg die Böheim Knights, Puckbusters Weiden und Aufsteiger Vilspiraten Amberg. Nach einer grandiosen Saison der ViPis im letzten Jahr die erst im Finale der 2. Liga gegen die Canalian Rats endete, stellen sich die Oberpfälzer der Herausforderung 1. Liga. Auch hier wird es spannend werden, denn erstmals stehen sich im Lokalderby Amberg und Weiden gegenüber.

Noch sind viele Spieler im Urlaub. Anfang September sollten dann aber wieder die meisten zurück sein. In den nächsten Wochen werden sich die Eisbären Teams in der Arena vorbereiten. Mitte September geht es dann ins Trainingslager nach Pilsen. Es wird mit Sicherheit auch noch das ein oder andere Vorbereitungsspiel auf dem Programm stehen. Wir wünschen uns allen eine gute und verletzungsfreie Saison.

Colin Roth #35 wechselt offiziell in die 1b

Nun ist es bestätigt. Der 3fache DNHL Champion geht ab der nächsten Saison für die 1b der Eisbären auf Punktejagd. Colin, der beim EHC80 die Nachwuchsabteilung durchlaufen hatte und aus beruflichen Gründen nach Neuwied wechselte um hier in der Regionalliga zu spielen, kam vor 9 Jahren zu den Eisbären und holte 3x den NHC Titel und gewann 3x die DNHL Meisterschaft. Insgesamt beläuft sich das Torjäger Konto von Dr. Roth auf 164 Tore und 187 Assists. Er wird der 1. Mannschaft mit seiner langjährigen Erfahrung fehlen. Bisher ist Colin der einzige Abgang den die 1. Mannschaft zu verzeichnen hat.

Kehrt der "Capitano" zum ECL zurück?

Peter Jasny #7 könnte in dieser Saison zu den Eisbären zurückkehren. Zumindest deutet es sich an, dass er wieder mit seinen Freunden Hockey spielen will. Der bisher stärkste Verteidiger den die Eisbären jemals in ihren Reihen hatten, könnte ab dieser Saison sein "Comeback" im Trikot des ECL geben. Da aber der Großteil seiner Mannschaftskameraden jetzt in der 2. Mannschaft  spielt wird er sich wohl für die "kleinen" Eisbären entscheiden und in der DNHL2 auf Punktejagd gehen. Alle im Team und ganz besonders Alexander Krause #31 würden sich riesig über diesen hochkarätigen Neuzugang freuen.

Eisbären 1b rüstet auf

Colin Roth #35 und Andreas Zimmermann #1 ab sofort in der 1b
Colin Roth #35 und Andreas Zimmermann #1 ab sofort in der 1b

Nach der enttäuschenden vergangenen Saison in der 2. Liga der DNHL, wollen die "kleinen" Eisbären in der neuen Saison neue Maßstäbe setzen. Der dreifache DNHL Champion Colin Roth wechselt aus der 1. Mannschaft in die 1b und wird ab sofort in der 2. Liga für die Eisbären auf Punktejagd gehen. Der "Könich" Alex Krause #31 kehrt von der Sportpresse zurück und freut sich, dass er wie in alten Zeiten zusammen mit Colin und Schulle den "New Classic" wieder spielen kann. Zudem wird in der neuen Saison der 3 fache "Klaus Bauer Trophy" Gewinner, der DNHL Torhüter des Jahres 2015,2016 und 2017 Andreas Zimmermann alias "Mujo" sein Debüt in der 2. Mannschaft geben. "Es wird Zeit auch in der 2. Liga mal ein Ausrufezeichen zu setzen", so Teammanager Thomas Neumann am Rande der Bande.

 

Der Umbruch war so wichtig

In der Sommerpause hat man die Zeit über alles nachzudenken um die vergangene Spielzeit noch einmal Revue passieren zu lassen. Viele stuften den Umbruch als großes Risiko ein aber ohne dieses Risiko ist es schwer einzuschätzen, ob die Eisbären auch in dieser Saison die DNHL Meisterschaft für sich entschieden hätten. Immerhin verabschiedeten sich 7 Stammspieler und der stärkste Torhüter der DNHL aus dem Kader der Eisbären. Zum amtierenden Meister wechselten Spieler aus der 2. Mannschaft. Zusätzlich bekam man durch die Auflösung der Amateur Mannschaft des EHC 80 Nürnberg Top Neuzugänge wie Gietl, Marsall und Schnabel ins Team und nicht zu vergessen die slowakische Wunderwaffe Tomás Semanco der auch einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft beitrug. Die Entscheidung Marc Kaczmarek als neuen Headcoach einzusetzen um dem Erfolgstrainer der letzten Jahre Colin Roth den Wunsch erfüllen zu können sich mehr aufs Training und aufs Spiel zu konzentrieren war auch wichtig und trug zum Erfolg der Eisbären bei. All diese Entscheidungen wurden von der Vereinsführung der Eisbären getroffen. Dies ist auch der Grund warum die Mitglieder des ECL bei der Jahreshauptversamlung im April weiterhin auf die Vereinsführung Hutzelmeier, Möwius und Konstandinis bauen. Der einzige Wechsel in der Führung ist die Position des sportlichen Leiters. Alex Krause ist auf eigenen Wunsch zurückgetreten und freut sich, dass Thomas Neumann das Amt ab sofort übernimmt. Thomas brachte sich bereits in den letzten beiden Spielzeiten immer mehr ins organisatorische ein. Wir wünschen dem neuen Spielleiter auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg.

EISBÄREN ZUM 3. MAL IN FOLGE MEISTER!!!!!!

In einem packenden Finalspiel gegen Justitia Regensburg beenden die Eisbären Lauf die Saison 2017/2018 zum 3. Mal in Folge als DNHL Meister.

Beide Mannschaften begegneten sich wie erwartet auf Augenhöhe wobei im ersten Drittel eher die Eisbären am Zug waren, denn kurz vor der 1. Drittelpause in der 20. Spielminute gelang Fabi Kohn #10 auf Zuspiel von Tomas Semanco #61 der Führungstreffer zum 1:0. Kurz nach der Drittelpause gelang den Oberpfälzern dann der Ausgleich zum 1:1. Zahlreiche Chancen auf beiden Seiten prägten nun das Spiel aber es gelang keinem Team ein Ausrufezeichen zu setzen. Erst im letzten Drittel drehte Regensburg auf und ging zunächst in der 47. Spielminute mit 1:2 und in der 48. Spielminute mit 1:3 in Führung. Es schien so als wäre die Meisterschaft schon entschieden bis Laufs Tomas Semanco #61 in der 54. Spielminute den 2:3 Anschlusstreffer gelang. Danach stellte der ECL das gesamte Spiel auf den Kopf. Sie arbeiteten sich viele Chancen raus und wurden in der 59. Spielminute mit einem gezielten Schlagschuss von der blauen Linie durch Spielertrainer Marc Kaczmarek #16 belohnt. Nach dem 3:3 Ausgleichstreffer folgte jedoch die Sensation. Beim letzten Angriff der Regensburger im Drittel der Eisbären gab Torhüter Daniel Speckner #53 einen gezielten Pass durch die Mitte auf Tomas Semanco der zusammen mit Fabian Kohn #10 die Verteidigung von Justitia überrannte und die Scheibe kurz vorm Tor zu seinem Mannschaftskameraden rüber legte. Fabi Kohn #10 gelang es 5 Sekunden vor Schluss durch diesen Pass die Scheibe im Tor der Regensburger einzunetzen und so hieß der alte und neue DNHL Meister "EC Eisbären Lauf"

(Tore d. Eisbären: 2x Kohn, Semanco, Kaczmarek)

Eisbären feiern Finaleinzug

Die Eisbären sind weiterhin nicht aufzuhalten: Mit einem 3:1 machte der ECL schon im zweiten Spiel der Halbfinale-Playoffs-Serie gegen die Nürnberg Knights den Einzug ins DNHL-Finale perfekt. War der Sieg im ersten Aufeinandertreffen noch sehr deutlich ausgefallen (7:1), war es diesmal spannender. Die Knights legten ein hohes Tempo vor und waren bei Kontern immer gefährlich. Das Spiel diktierte aber der ECL. Fabi Kohn (2) und Tomas Semanco veredelten die Dominanz mit ihren Toren. Am 25. März können die Eisbären ihren Meistertitel im Finale gegen Regensburg Iustitia verteidigen.

ECL legt in der Playoff-Serie vor

Die Mission Gold geht weiter für den EC Eisbären Lauf - und das in äußerst souveräner Manier. 7:1 besiegten die Eisbären die Nürnberg Knights im ersten Spiel der Halbfinal-Playoff-Serie der DNHL. Dabei hatten die Knights dem ECL in den Spielen der Regular Season durchaus Probleme bereitet. Diesmal ließen die Laufer aber keinen Zweifel an ihrer Favoritenstellung. Andreas Dornaus machte das schon nach fünf Minuten deutlich, als er geschickt einen Schuss von der blauen Linie ins Knights-Tor abfälschte. Die restlichen Minuten des ersten Drittels nutzten die weiter drückend überlegenen Eisbären zu drei weiteren Toren durch Fabi Kohn, Tomas Semanco und Chris Jones. Ein Verlegenheitsschuss brachte die Knights in der Folge zwar auf die Ergebnisanzeige, doch erneut Kohn und Jones sowie Peter Beran drehten auch bei den Eisbären das Ergebnbis nach oben. So geht der ECL mit breiter Brust in das zweite Playoff-Spiel am 5. März.

Eisbären zum 4. Mal Hauptrundenmeister

Zum 4. Mal in Folge gehen die Eisbären als DNHL Hauptrundensieger der 1. Liga in die Playoffs. Bisher gelang es noch keinem Team in der Geschichte der DNHL, den Eisbären die Hauptrundenmeisterschaft der 1. Liga streitig zu machen.

Durch ein 3:1 im letzten Spiel der Regular Season gegen die Nürnberg Knights sicherten sich die Eisbären den ersten Tabellenplatz mit 9 Siegen und nur einer Niederlage. Doch das Spiel gegen die Knights zeigte auch, woran der ECL für die Playoffs noch arbeiten muss. Mit dem Toreschießen klappt es derzeit nicht so. Das Endergebnis drückte beileibe nicht die spielerische Überlegenheit der Laufer aus. Nach eher verhaltener Startphase kamen die Eisbären besser ins Spiel und gingen noch in Drittel eins durch Tore von Marc Kaczmarek und Toni Marsall in Führung. Diese schrumpfte aber nach einem Konter der gut verteidigenden Gäste auf ein Tor. Doch in große Gefahr, die Führung wieder herzugeben, geriet der ECL in der Folge nicht. Allerdings kam trotz des Dauerdrucks aufs Tor der Knights nur noch ein weiteres Tor durch Toni Marsall auf der Ergebnisanzeige hinzu.

Spitzenreiter bleibt weiter auf Kurs

Was feuerten die Eisbären nicht alles auf den Kasten des Torhüters der Puckbusters Weiden, Patrick Merz,... Gefühlte 60 zu 10 Schüsse später stand es zwar 5:0 für den ECL, aber eine gewisse Unzufriedenheit war bei „Coach K“ Marc Kaczmarek zu verspüren. Lediglich das 1:0 durch Falko Hirsemann stand nach dem ersten Drittel auf der Ergebnistafel. Dem Ergebnis nach unnötig eng blieb das Spiel auch danach für längere Zeit. Zwar erhöhten Toni Marsall und Sebastian Leibold im zweiten Drittel auf 3:0, aber die Überlegenheit der Eisbären bildete das nur ungenügend ab. Immer wieder endeten die Torversuche in der Fanghand von Merz. Vor allem Topscorer Fabi Kohn war eine gewisse Ungeduld anzumerken, so dass auf der ECL-Bank ein großer Seufzer der Erleichterung zu hören war, als der Flügelstürmer kurz vor Schluss doch noch traf. Zuvor hatte Hirsemann seinen zweiten Treffer in Crosby-Manier von schräg hinter dem Tor erzielt. Am kommenden Samstag (18.15 Uhr) wartet auf die Eisbären mit den Nürnberg Knights sicher eine härtere Nuss, die es zu knacken gilt.

ECL mit erneutem Sieg gegen Pegnitz

Neun aufopferungsvoll kämpfende Pegnitzer machten es den Eisbären äußerst schwer einen weiteren Sieg in der DNHL 1 einzufahren. Früh geriet der Tabellenführer in Rückstand kämpfte sich aber durch Jones zurück, um erneut bald hinten zu liegen. Mit der schnellen Antwort des ECL durch ein Tor von Leibold kippte das Spiel dann aber allmählich in Richtung der gastgebenden Eisbären. Marsall sorgte mit seinem ersten Tor dafür, dass die Überlegenheit sich auch zahlenmäßig an der Ergebnisanzeige niederschlug. Schnabel erhöhte mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie, bevor erneut Marsall im Powerplay auf fünf Tore für die Läufer erhöhte. Der späte dritte Treffer der Gäste änderte am Eisbären-Sieg auch nichts mehr. Im nächsten Spiel muss der Tabellenführer bei den  Puckbusters Weiden antreten.

(Tore d. Eisbären: Jones, Leibold,2x Marsall, Schnabel)

Eisbären erkämpfen sich Sieg in Pegnitz

Im letzten Spiel des Jahres gelingt den Eisbären ein 3:1 Auswärtssieg gegen die Böheim Knights.

Dabei war das Spiel sehr ausgeglichen. Im ersten Drittel ging der Gastgeber zunächst mit 1:0 in Führung. Im zweiten Drittel glich Chris Jones jedoch die Partie aus. Erst kurz vor Schluss konnte die Partie entschieden werden. Zunächst netzte Michael Gietl zum 2:1 ein. Den 3. Treffer zum 3:1 Endstand schoss dann Spielertrainer Kaczmarek nachdem die Pegnitzer den Torhüter rausnahmen. Den Zuschauer bot sich ein spannendes Spitzenspiel auf allerhöchstem DNHL Niveau wo zum Schluss die Eisbären 3 Punkte mit in die Weihnachtspause nehmen konnten. Natürlich weiß man, dass es auf Seiten der Pegnitzer im Moment zahlreiche Verletzte gibt und das man in den Playoffs mit einem starken Gegner rechnen könnte, sollten die Eisbären im Halbfinale auf die Böheim Knights treffen. Wir wünschen auf diesem Wege allen anderen Teams, Freunden und Gönnern "Frohe Weihnachten und einen Rutsch ins neue Jahr".

(Tore d. Eisbären: Jones, Gietl, Kaczmark)

11:3 Kantersieg gegen Weiden

Den Eisbären Lauf gelingt am Wochenende ein 11:3 Kantersieg gegen die Puckbusters aus Weiden. Mit einer Rumpftruppe von 9 Mann traten die Eisbären wie in alten Zeiten an und erkämpften sich souverän 3 Punkte gegen die Oberpfälzer. Besonders erfreulich war, dass Farmteamspieler Kevin Mielke sein erstes DNHL1 Tor erzielen konnte. Der junge offensiv Spieler stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und netze auf Zuspiel des Routiniers Toni Marsall die Scheibe hinter Weidens Torhüter Patrick Merz ein. Bester Spieler des Spiels war allerdings wieder Capitano Fabi Kohn der seine Top Leistung mit 5 Toren unterstrich. Großes Lob von der Vorstandschaft für die gute Leistung.

(Tore d. Eisbären: Semanco, Jones, Mielke, 5x Kohn, Leibold, 2x Marsall)

Eisbären kassieren erste Niederlage

War leider nicht dabei Eisbären Top Verteidiger Hutzelmeier #50
War leider nicht dabei Eisbären Top Verteidiger Hutzelmeier #50

Im DNHL Spitzenspiel gegen Justitia Regensburg kassierten die Eisbären gestern Abend die erste Niederlage der Saison und verloren das Spiel mit 1:3.

Insgesamt sahen die Zuschauer, wie erwartet ein von beiden Teams hart geführtes Spiel auf hohem DNHL Level. Die Partie blieb lange Zeit ausgeglichen. Erst zum Schluss gelang es den Gästen den Sack zuzumachen und die 3 Punkte mit nach Regensburg zu nehmen. Wichtig war, dass sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten und es zu keinen größeren Auseinandersetzungen kam. Ärgerlich war jedoch, dass Coach Marc Kaczmarek ziemlich am Anfang des Spiels wegen einem Foul eine Spieldauer Disziplinarstrafe erhielt und auch fürs nächste Spiel gegen die Puckbusters gesperrt sein wird.

Auswärts 2 Punkte gegen starke Knights

Angreifer Chris Jones und Neuzugang Toni Marsall (Foto: Kaczmarek)
Angreifer Chris Jones und Neuzugang Toni Marsall (Foto: Kaczmarek)

Im Auswärtsspiel gegen die Nürnberg Knights gelingt den Eisbären ein knapper 4:3 Auswärtsieg. Allerdings entschied sich die Partie erst im Penaltyschießen. Soverän ging der ECL zunächst in der 10. Spielminute durch Fabi Kohn mit 1:0 in Führung. In der 13. Spielminute erhöhte ebenfalls Fabi Kohn auf Zuspiel von Peter Beran den Spielstand auf 2:0. Und in der 16. Spielminute schien für die Eisbären der Drops gelutscht, denn es gelang Peter Beran auf Zuspiel von Tomas Semanco der Treffer zum 3:0. Da muss in der Drittelpause mächtig Feuer unterm Dach der Knights geherrscht haben, denn 5 Minuten nach der Pause gelang es Ihnen den Spielstand zunächst auf 3:1 zu verkürzen und kurz vor der 2. Drittelpause noch auf 3:2 ranzukommen. Das letzte Drittel gestaltete sich als wahrer Krimi, denn die Knights witterten Ihre Chance nach dem sich die Eisbären mehr oder weniger im 2. Drittel ausgeruht haben und das Ergebnis der 3:0 Führung verwalten wollten. Und so geschah was geschehen musste, denn der ECL kassierte in der 54. Spielminute den 3:3 Ausgleich und musste ins Penaltyschießen. Dank eines überragenden Thomas Neumann konnten sich die Eisbären zumindest 2 Punkte sichern und gewannen das Spiel glücklich mit 4:3 n. P. und alle wissen, dass man beim Heimspiel gegen Regensburg am nächsten Samstag nochmal eine Schippe drauflegen muss.

Eisbären gewinnen erneut gegen Flames

Coach Marc Kaczmarek netzt eiskalt ein. Foto: Kaczmarek
Coach Marc Kaczmarek netzt eiskalt ein. Foto: Kaczmarek

Ein Abziehbild des ersten Aufeinandertreffens wenige Tage zuvor war das zweite Spiel der Eisbären gegen die Franconia Flames. Souverän gestalteten die um Toni Marsall verstärkten Laufer die ersten beiden Drittel, um dann im dritten Drittel wieder die Kontrolle und damit beinahe auch das Spiel aus der Hand zu geben. Dabei hatte alles so gut begonnen: Marsall traf mit seinem ersten Schuss gleich zum 1:0. Kapitän Fabi Kohn zwei Mal (einmal davon per Penalty) und ein Mal Spielercoach Marc Kaczmarek (Foto) sorgten für die weiteren Treffer aufseiten der Eisbären. 4:1 stand es im dritten Drittel, doch dann kamen die Flames durch einen Doppelschlag binnen Kürze wieder heran und ein hektisches Spiel wurde noch hektischer. Am Ende schaukelten die Eisbären das Ergebnis aber über die Zeit. Im nächsten Ligaspiel trifft der ECL am 27. November auf die Nürnberg Knights.

Toni Marsall kommt zu den Eisbären

Er gilt als eines der größten Talente des Nürnberger Eishockeys. Die Rede ist von Toni Marsall, Cousin des legendären Eisbären Stürmers Nico Barnowski, der zusammen mit dem ECL die NHC-Meisterschaft 2010 gewann. Toni durchlief die komplette Nachwuchs Abteilung des EHC 80 Nürnberg, spielte in Rostock, Neuwied, Hügelsheim, Hassfurt und Mittelrhein in der Oberliga, in Stuttgart in der Regionalliga und für Pegnitz, Höchstadt, EHC 80 Nürnberg in der Bayernliga. Am Donnerstag war er das erste Mal beim Training der Eisbären dabei und ist ab sofort für die 1. Mannschaft spielberechtigt. Toni wird bereits am Sonntag beim Spiel gegen die Frankonia Flames für die Eisbären auflaufen. Wir wünschen ihm alles Gute und eine verletzungsfreie Saison.

Eisbären besiegen Flames mit 3:2

Eisbären-Neuzugang Tomas Semanco mit vollem Körpereinsatz
Eisbären-Neuzugang Tomas Semanco mit vollem Körpereinsatz

3 Spiele, 3 Siege und 9 Punkte auf dem Konto: Besser kann es nicht laufen für die Eisbären Lauf. Und bestens lief es für den ECL gleich von Beginn an gegen den Gegner des Finals der Vorsaison, die Franconia Flames. In einem starken ersten Drittel dominierten die Eisbären den Gegner klar und gingen folglich mit 2:0 vom Eis. Jan Karg per sehenswertem Alleingang  und Balasz Somos sorgten für die Treffer.

Die Flames zeigten aber, dass sie nicht umsonst Vizemeister sind. Nach der Pause gelang Damell Pruett der Anschlusstreffer, den die Eisbären aber postwendend durch Fabian Kohn beantworteten.

Im dritten Drittel verloren die Eisbären dann zunehmend die Kontrolle über das Spiel - obwohl sich ihnen zahlreiche Powerplay-Situationen boten. Es waren aber die Flames, die schließlich in Überzahl trafen und das Spiel nochmal spannend machten. Doch die Eisbären um Neuzugang Daniel Speckner im Tor stemmten sich dagegen und brachten die Führung über die Zeit.

Im nächsten anstehenden Spiel wird es der ECL erneut mit den Flames zu tun haben.

Revival Team siegt 4:1 gegen Trashers 1b

Das Revival Team der Eisbären schlägt zum DNHL-Saisonauftakt in Liga 4 die 2. Mannschaft der Nürnberg Trashers mit 4:1. Die stark motivierten Trashers 1b versuchten viel, aber scheiterten immer wieder am starken Revival Goalie Christian Holm.

Ein umkämpftes Spiel, welches das Revival Team mit einer starken Mannschaftsleistung für sich entscheiden konnte.

(Tore d. Eisbären: Marbach, 2x Oemler, Rohlfs) 

Meister besiegt Aufsteiger klar

Souveräner Sieg für den Meister: Der EC Eisbären Lauf besiegte Uni Bayreuth mit 8:0. Im Duell mit dem Aufsteiger und Meister der 2. Liga in der Vorsaison war der Titelträger im Oberhaus der DNHL über alle drei Drittel hinweg die dominierende Mannschaft. Die Tore in einem sehr fairen Spiel erzielten für den in dieser Saison neu aufgestellten ECL Endlein (4), Kopp, Karg und Kaczmarek.

 

Am kommenden Samstag (18.15 Uhr, Arena Nürnberg) wartet mit den Frankonia Flames die nächste große Herausforderung auf die Eisbären. Immerhin geht es gegen den Finalgegner der vergangenen Saison.

Spielwertung Regensburg-Eisbären

Top Skorer der Eisbären Fabi Kohn #10 im nächsten Spiel gesperrt
Top Skorer der Eisbären Fabi Kohn #10 im nächsten Spiel gesperrt

In Regensburg mussten sich die Eisbären am vergangenen Wochenende beim DNHL Auftakt wie bekannt mit 1:5 geschlagen geben. Nach Durchsicht des Spielberichtsbogens stellte man fest, dass Justitia zu viele aktive Ligaspieler eingesetzt hatte was sich als Regelverstoß erwies. Im Regelwerk der DNHL ist für die 1. und 2. Liga festgelegt, dass die Teams 5 aktive Bezirksligaspieler melden aber nur 3 an einem offiziellen DNHL Spiel eingesetzt werden dürfen. Diese Regelung wurde vor Jahren festgelegt. Nun ist es so, dass Regensburg als Liganeuling mit Sicherheit nicht Absichtlich diese Ligaspieler einsetzte, sondern das von den Verantwortlichen diese Regelung im Regelwerk schlicht und weg überlesen wurde. Hilft aber nichts, denn dies wird von der DNHL mit einer 5:0 Wertung für die Eisbären geahndet. Die beiden Spieldauer Disziplinarstrafen für Fabi Kohn #11 und Lazaros Konstandinidis #94 bleiben jedoch bestehen. Beide Spieler sind in der nächsten Partie gegen die Uni Bayreuth gesperrt.

ECL 1b holen ersten Sieg der Saison

In einem hart umkämpften Spiel fahren die Eisbären im 2. DNHL Spiel der Saison gegen die Frankonia Flames 1b einen 5:4 Sieg ein und stehen nun auf dem 2. Platz in der Tabelle der DNHL2 West.

Eisbären vor DNHL Saisonstart

Am Samstag ist es soweit. Die Eisbären starten in die 4. DNHL Saison. 1x Vizemeister 2015 und 2x DNHL Meisterschaft 2016 u. 2017 liegen hinter den Jungs des ECL. Vom Erfolg geprägt mit viel Selbstvertrauen und Mut wird die Mannschaft den Weg nach Regensburg antreten. Der Liganeuling empfängt den amtierenden DNHL Meister Eisbären Lauf zum ersten Spiel der Saison. Die Oberpfälzer waren in dieser Saison schon 2x erfolgreich und besiegten Vizemeister Frankonia Flames auf heimischen Eis mit 2:1 nach Penaltyschießen. Am letzten Wochenende empfing Justitia die Nürnberg Knights zum ersten Heimspiel und schlugen diese souverän mit 11:2. Sicher keine leichte Aufgabe für die Eisbären, denn den Neuling kennt bis jetzt noch keiner so richtig. Es wird ein heißer Tanz in der Oberpfalz. Anpfiff ist am Samstag um 18:30 Uhr in der Donau Arena Regensburg....

ECL 1b: Bittere Niederlage gegen Trashers

In einem offenen Schlagabtausch kassierten die Eisbären gestern Abend zum Saisonauftakt gegen die Nürnberg Trashers eine 0:8 Niederlage. Im ersten und zweiten Drittel konnte man aus Sicht der Eisbären noch mithalten. Mit einer 0:3 Niederlage hätte man noch Leben können aber im letzten Drittel musste Torhüter Sebastian Neuerer noch insgesamt 5x hinter sich greifen und die Gäste erhöhten zum Endstand von 0:8. Am Ende fehlte die Kraft gegen die starken Trashers die mit dem Sieg eine kleine Duftmarke in Richtung DNHL1 setzten und damit auch ein Zeichen setzten, dass man in dieser Saison große Ziele hat und diese auch im Stande ist umzusetzen. Bester Spieler des Spiels war Top Scorer und DNHL Meister Pierre Martiné der die 1. Mannschaft der Eisbären am Saison Anfang in Richtung Trashers verlassen hat und nun in der 2. Liga auf Punktejagd geht. Er war insgesamt an 5 Toren beteiligt und erzielte 2 Treffer davon noch selbst.  Ein schwarzer Tag und der schlechteste Saisonauftakt den die "kleinen" Eisbären je erleben mussten. Bereits in einer Woche geht es ins zweite Spiel gegen die Frankonia Flames 1b und bis dahin sollte man über die Niederlage hinweg sein um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

6:2 Pre-Season Sieg gegen Rats

Die 1b der Eisbären siegt souverän gegen Ligarivalen Canalien Rats mit 6:2. Der Aufsteiger hat sich mit einigen Spielern vom EHC 80 Nürnberg verstärkt haben und gilt damit als Favoriten in der East Division der DNHL2. Die Rats müssen sich gegen die Vilspiraten Amberg, Meteor Marktredwitz und Fichelhill Hedgehogs in ihrer Gruppe im Kampf um die Playoff Plätze durchsetzen und könnten im Viertelfinale auf die Eisbären treffen. Ein interessanter Kräftevergleich der beiden Teams um zu sehen wo man steht und was man noch verbessern kann. Die Eisbären treten in der nächsten Woche zum DNHL Face-off gegen die Nürnberg Trashers an. Die Trashers, allen voran ihr Leader Pierre Martiné der vom DNHL Meister Eisbären Lauf zum Zweitligisten wechselte, gelten als Favoriten in der West Division und werden mit Sicherheit schwieriger zu knacken sein wei die Canalien Rats. Es wird ganz sicher ein harter DNHL2 Schlagabtausch der beiden Teams. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 18:15 Uhr in der Arena Nürnberg.

Platz 2 beim ViPis Cup 2017

Beim Vorbereitungsturnier in Amberg belegten die Eisbären den 2. Platz. Erstmals bei dem Turnier angetreten setzte man sich souverän gegen den Gastgeber Vilspiraten Amberg mit 8:1 durch. Im zweiten Spiel legten die Eisbären noch einen drauf und schlugen Dresden mit 12:1. Im Halbfinale schlugen die Eisbären die Puckbusters aus Weiden mit 8:0. Leider reichte dann die Kraft im Finale nicht mehr aus um den 1. Platz zu erreichen denn man unterlag den Frankonia Flames mit 1:2. Im Endeffekt spielte die Rumpftruppe der Eisbären ein blitzsauberes Turnier und auch wenn man nicht komplett antreten konnte waren die Spielergebnisse sehr gut und für alle schon mal ein Vorgeschmack, dass auch in dieser Spielzeit mit den Eisbären zu rechnen ist. Vielen Dank auf diesem Wege nochmal beim Gastgeber Vilspiraten Amberg für die Einladung und die Organisation des Turniers.

DNHL Saisonstart gegen Regensburg

Am 21.10.2017 ist es endlich soweit. Der DNHL Titelverteidiger Eisbären Lauf tritt zum Saisonstart beim Liganeuling Justitia Regensburg an. Das Trainingslager der Eisbären war ein voller Erfolg. Die neu formierte 1. Mannschaft hat sich sehr gut einspielen können und man merkt gleich, dass die "jungen Wilden" hungrig auf Titel sind. Anstatt mit der Meister-mannschaft von 2016 und 2017 an den Start zu gehen und zu hoffen das die "Alten" mit viel Erfahrung den Titel erneut holen, hat man sich zusammengesetzt und einen klaren Umbruch beschlossen. Die ältesten Spieler haben freiwillig das Feld für die Jüngeren frei gemacht. Markus Möwius, Nick Holdenried, Ivo Bigalke, Daniel Schulz und Benjamin Hutzelmeier sind in die 2. Mannschaft der Eisbären gewechselt. Pierre Martiné verabschiedet sich zu den Nürnberg Trashers und Alex Krause geht zur Sportpresse Nürnberg. Alle genannten Spieler werden in der DNHL2 auf Punktejagd gehen. Zusammen mit Marc Kaczmarek sind jüngere, schnellere Spieler von der 2. Mannschaft in die 1. Mannschaft gewechselt. Marco Feitl, Wolfgang Endlein, Andreas Geuß, Andi Dornaus, Sebastian Leibold, Falko Hirsemann und Christoph Koop stellen sich der Herausforderung und wagen den Schritt in die 1. Liga. Geblieben sind die Topspieler der Eisbären Konstandinidis, Karg, Kennon, Glotz, Somos, Beran, Kohn, Roth und Jones. Neu dazugekommen sind die Top Spieler Tomas Semanco, Heiko Schnabel und Michael Gietl. Alle sind froh das Goalie Thomas Neumann wieder zurück ist und zusammen mit Daniel Speckner das Tor der Eisbären hüten wird. Den ersten Einschätzungen zufolge müssten die Eisbären nochmal eine Schippe drauf gelegt haben und sich sehr schnell und konditionell Stärker präsentieren als in den beiden Meisterjahren.

Schnabel und Gietl kommen zum ECL

Heiko Schnabel wird in dieser Saison zusammen mit Michael Gietl für die Eisbären spielen. Gestern gaben beide den Teammanagern und Vorständen sein OK. Beide spielten in der Vergangenheit beim EHC 80 Nürnberg wo Heiko einige Jahre der Capitain der Bayernliga Mannschaft war. Beide Spieler bringen viel Erfahrung mit ins neu formierte Eisbären Team. Dies sollten vorerst die letzten Neuzugänge der Eisbären sein. Eine schlagkräftige Mannschaft die sich da gebildet hat. Man darf gespannt sein wie sich das Team in der neuen Spielzeit schlägt, denn auch die Frankonia Flames, Böheim Knights, Nürnberg Knights und Puckbusters Weiden haben sich mit einigen Hochkarätern verstärkt. Wie der Aufsteiger Uni Bayreuth besetzt ist, kann im Moment noch keiner einschätzen. Und dann bleibt da noch die Frage wie Liganeuling Justitia Regensburg besetzt ist. Erste Infos ließen durchdringen, dass es sich um die ehemalige 2. Mannschaft des EV Regensburg handelt. Dies wären dann Bundesliga Junioren und Spieler die schon Oberliga Erfahrung gesammelt haben. Es wird spannend in der 1. Liga der DNHL und alle können sich auf den Saisonstart freuen.

Saisonstart muss verschoben werden

Der Saisonstart am 07.10. gegen den EHC Puckbusters Weiden muss aus internen Gründen verschoben werden. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Eisbären holen slowakischen Top Stürmer

Tomas Semanco und Thomas Neumann
Tomas Semanco und Thomas Neumann

Mit Tomas Semanco stößt zu den Eisbären ein slowakischer Top Stürmer. Tomas spielte von 2005-2009 beim HK Dukla Michalovce in der 3. slowakischen Liga. In der Saison 2007/2008 gelang ihm mit Michalovce der Aufstieg in die 2. slowakische Liga und schaffte es mit dem Team in die Playoffs. Zuletzt spielte er bei Hkm Humenne wieder in Slowakia 3. Im Trainingslager in Tachov integrierte sich der Stürmer sofort ins Team und bildete mit Balàzs Somos und Peter Beran eine sehr starke Sturmreihe. "Semanco ist ein Stürmer der perfekt zu den Eisbären passt und der bei guter Verfassung in der Lage wäre Spiele zu entscheiden. Er passt menschlich und spielerisch ins Team und wird die Eisbären zum Erfolg führen," schwärmte gestern Abend Spielleiter Alex Krause am Rande der Bande und teilt die Meinung zusammen mit Thomas Neumann. 

DNHL genehmigt alle Farmteamspieler

Alle beantragten Farmteamspieler der Eisbären wurden von der DNHL genehmigt. Ab der kommenden Saison wird von der Liga mehr auf die Farmteamspieler der Teams geschaut. Grund dafür war, dass sich einige Teams der unteren Ligen mit starken Spielern aus der 1. Liga bedient und sich damit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mannschaften ohne Farmteam verschafft haben. Fakt ist, dass die Leistungsträger der DNHL Top Teams von der Liga keine Genehmigung mehr erhalten als Farmteamspieler eingesetzt zu werden. 

 

Aus der 1. Mannschaft wurden zur Unterstützung der 2. Mannschaft gemeldet:

Lazaros Konstandinidis, Andreas Geus, Wolfgang Endlein, Chistoph Koop und Goalie Thomas Neumann

 

Aus der 2. Mannschaft wurden zur Unterstützung der 1. Mannschaft gemeldet: 

Benjamin Hutzelmeier, Bastian Höllerer, Patrick Sänger, Kevin Mielke und Goalie Sebastian Neuerer

Im entscheidenden Spiel um die DNHL Meisterschaft gegen die Frankonia Flames zeigten sich die Eisbären wie erwartet sehr dominant. Zwar musste der ECL zunächst in der 3. und in der 5. Spielminute 2 unglückliche Tore hinnehmen aber dann nahm das Spiel des Meisters Fahrt auf und so verkürzte zunächst Pierre Martiné #23 in der 6. Spielminute auf 1:2 und kurz vor der Pause gelang dann Fabi Kohn #10 der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Nach der 1. Drittelpause nämlich exakt in der 24. Spielminute gingen die Eisbären dann ebenfalls durch einen Treffer von Fabi Kohn #10 zum ersten Mal in Führung. Danach fand ein offener Schlagabtausch zwischen den Eisbären und den Flames statt aber es gelang durch zahlreiche Paraden der beiden Torhüter keiner Mannschaft ein weiterer Treffer. Der Pausenstand von 3:2 war dennoch verdient, denn die Eisbären haben es geschafft den Flames Ihren Stempel aufzudrücken. Der Meister glänzte durch souveräne Spielzüge und zerstörten die Aufbauversuche der Flames. Im letzten Drittel mussten die Flames das Spiel aufmachen um die Partie auszugleichen und kassierten dabei das 4:2 durch Balázs Somos. Zum Schluss wurde es dann nochmal spannend, denn in der 58. Spielminute gelang den Flames noch überraschend der 4:3 Anschlusstreffer. Dabei sollte es aber bleiben, denn die Eisbären retteten das Spiel über die Zeit und sicherten sich mit dem 4:3 die 2. DNHL Meisterschaft in Folge. "Es war wie erwartet ein hartes Spiel gegen die Flames. Wir haben den Anfang irgendwie verschlafen sind 2:0 in Rückstand geraten und konnten das Spiel aber dann noch drehen. Das hat den Charakter unserer Mannschaft gezeigt. Wir haben weitergekämpft und sind dafür belohnt worden. An dieser Stelle auch noch unseren Glückwunsch an die 3 anderen Meisterteams Uni Bayreuth, Canalien Rats und Neumarkt Eagles der 2.,3. und 4. Liga" so Teammanager Alex Krause nach dem Spiel. 

(Tore d. Eisbären: Martiné, 2x Kohn, Somos)